Heim-Dreier: Justiz Graz lässt ESK Graz am Kunstrasen alt aussehen!

SV Justiz Graz
ESK Graz

In der 1. Klasse Mitte B empfing der Tabellenvierte der SV Ortho und Knie Justiz Graz in der 8. Runde den Tabellendritten den Eggenberger Sportklub Graz. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Justiz Graz mit 2:1 das bessere Ende für sich. Auch diesmal hatte die Rossmann-Truppe die Nase vorne. Was heißt, dass Justiz Graz nach 8 Spielen bei 15 Punkten hält. Die Eggenberger haben 7 Partien zum vorweisen, 14 Zähler hat man derzeit am Habensoll. Der Spielleiter war Andre Müller - 30 Zuseher waren auf der Murauer Bier Arena mit von der Partie.

Die Heimischen sind das federführende Team

Von Beginn an geht es zumeist nur in eine Richtung. SV Ortho und Knie Justiz Graz ist auf dem Platz die aktivere Mannschaft und übt Druck auf die gegnerische Abwehr aus. Felix Pelz nützt in Minute 12 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 1:0 ab. Am Kunstrasen haben die Gäste so ihre Probleme, entsprechend ein Spiel aufzuziehen. Der Gastgeber ist die klar bestimmende Mannschaft, für den ESK Graz reicht es nur sporadisch zu Teilerfolgen bzw. Halbchancen. Mit einem Akteur weniger, Elbeyali wird in der 18. Minute wegen Torraubs mit der roten Karte frühzeitig duschen geschickt, gelingt es den Gästen vorerst, zumindest kein weiteres Gegentor zu kassieren - Halbzeitstand: 1:0.

Für die Eggenberger gibt es nichts zu holen

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es neben dem Ausschluss noch zu drei Verwarnungen, wird dann der Druck von Justiz Graz von mal zu mal vehementer. Der ESK Graz hat nun alle Hände voll zu tun, um etwaigen Schaden zu vermeiden. So "vergisst" man auch darauf, selbst etwas für die Offensive beizutragen. Je länger das Spieldauern sollte umso mehr beschränkt sich der Platzherr dann darauf, das knappe Resultat zu verwalten. Aber in der unmittelbaren Schlussphase sollte es dann doch noch dazu reichen, zwei Torerfolge zu verzeichnen. Felix Pelz mit einem Strafstoß (87.) und der eingewechselte Luca Messner (94.) sorgen letztlich für den doch noch deutlichen 3:0-Heimsieg. 

 

JUSTIZ GRAZ - ESK GRAZ 3:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 (12. Pelz), 2:0 (87. Pelz/Elfer), 3:0 (94. Messner)

Rote Karte: Elbeyali (18. ESK)

 

Stimme zum Spiel:

Thomas Russ, Sektionsleiter Justiz Graz:

"Am Heimsieg, wenn es auch nicht die beste Saisondarbietung war, gibt es nichts zu rütteln. Nur schade drum, dass wir gegen die Top 3-Teams, auch verletzungsbedingt, jeweils nur ganz knapp nicht anschreiben konnten."

 

by: Ligaportal/Roo