Das unterhaus.at-Zuschauer-Ranking: 1. Klasse West B

Wer sich in der 1. Klasse West B sportlich den Herbstmeistertitel geholt hat und wer am Tabellenende überwintert, wurde inzwischen mehrfach erwähnt. Für alle die, die es nicht wissen: Rebenland geht als Erster ins neue Jahr und Oberhaag hat die rote Laterne in der Hand. So weit, so gut! Wir von unterhaus.at haben uns nun aber angeschaut, wer die meisten Zuschauer hatte bzw. bei welchem Klub der zwölfte Mann überhaupt keine Rolle spielen durfte. Wir haben einiges Interessantes für Sie herausgefunden.

Eines vorab: Im Durchschnitt pilgerten in der 1. Klasse West B 129 Menschen zu den Spielen der abgelaufenen Hinrunde. Den größten Beitrag leistete wenig verwunderlich Herbstmeister SU Rebenland, der damit auch an der Spitze unseres Zuschauer-Rankings liegt. 340 Fans strömten durchschnittlich zum Sportplatz Arnfels. Den schlechtesten Wert hat die zweite Kampfmannschaft von Flavia Solva. Gerade einmal 54 Zuschauer fanden im Durchschnitt den Weg ins Römerstadion zu Wagna. Um zehn Fans mehr lockte Pistorf zu deren Spielen.

Nicht mehr als eine Familie

 

Den Minusrekord bei einzelnen Spielen hält Pistorf. 18 Leute, sprich nicht mehr als eine Familie unterstützte die Heimischen im letzten Spiel der Hinrunde gegen Gabersdorf II. Pistorf knackte generell nur einmal die 100er-Marke. Den Zuschauerrekord halten Rebenland und Wies. Erstere spielten zwei Mal vor 400 Fans, Zweitere nur einmal.

Zuschauer-Ranking

Rang Verein Durchschnitt bester Wert
1 Rebenland 340 400
2 Wies 230 400
3 Kaindorf 167 350
4 St. Martin 125 200
5 Steyeregg 98 150
6 Grenzland 96 150
7 Oberhaag 92 130
8 Retznei/Spielfeld 77 120
Gabersdorf 77 100
10 Pistorf/Großklein II 62 100
11 Flavia Solva II 54 100

von Martin Mandl