Die Goalgetter der Liga: Daniel Fabian - Stainz

altWenn sie ihren Auftrag am Feld erfüllen, stehen die Massen Kopf! Dieser besondere Moment, in welchem das Stadion erbebt, tausende Fans parallel einen Freudenschrei ins Rund brüllen, ist zumeist ihnen vorbehalten - den Goalgettern. Tor ist gleich Tor! Oder doch nicht? In unserer neuen unterhaus.at-Serie "Die Goalgetter der Liga" beleuchten wir die besten Torschützen der Hinrunde ganz genau und erstellen ein Abschlussranking. Macht er seine Tore nur gegen die Schießbuden der Liga oder auch gegen die Großen? Überrumpelt er die Gegner schon in den Anfangsminuten oder wird sein Killerinstinkt erst in der Schlussphase geweckt? Und - Wie wichtig sind seine Tore? Ausgleichs- oder Führungstreffer oder nur Ergebniskosmetik? Im zweiten Teil unserer neuen Rubrik lesen Sie über Stainzs Stürmer Daniel Fabian.

Statistik Daniel Fabian:

Daniel Fabian
Tore 11
Minuten pro Tor 81,8
1. Herbstsaisonhälfte (Runde 1 - 7) 7 (64%)
2. Herbstsaisonhälfte (Runde 7- 13) 4 (36%)
1. Halbzeit 4 (36%)
2. Halbzeit 7 (64%)
01. - 30. Minute 2 (17%)
31. - 60. Minute 3 (28%)
61. - 90. Minute 6 (55%)
Elfermetertore 0 (0%)
Heimtore 6 (55%)
Auswärtstore 5 (45%)
Keine Tore (10 Spiele) 4 (40%)
Führungstore 5 (45%)
Ausgleichstore 1 (9%)
Siegestore 2 (17%)
Tore gegen Nachzügler (Platz 10 - 14) 4 (36%)
Tore gegen Mittelständler (Platz 5 - 9) 3 (28%)
Tore gegen Spitzenteams ( Platz 1 - 4) 4 (36%)

Egal gegen wen, er trifft

Daniel Fabian, Stürmer des SC Stainz trifft wahrlich gegen jeden Gegner. Er versenkte die Kugel im Herbst sowohl gegen Spitzenteams als auch gegen Klubs aus dem Tabellenkeller und auch die Mittelständler wurden nicht verschont. Auch sonst ist seine Bilanz recht ausgeglichen. Er trifft allerdings zu Hause lieber als auswärts. Vor eigenem Publikum machte er sechs seiner elf Tore.

Formkurve fallend

Einzig und alleine mit seiner Form hatte Fabian zu kämpfen. Die Formkurve zeigt nämlich doch deutlich nach unten. Während er in den ersten fünf Runden sieben Mal traf, netzte er im zweiten Hinrundenabschnitt nur mehr vier Mal. Ob er im Frühjahr zu seiner alten Form zurückfindet, bleibt abzuwarten. Wie wichtig er dennoch für seine Mannschaft ist, zeigt die Tatsache, dass er bis zur letzten Sekunde gefährlich ist. Sechs Tore erzielte er erst in der letzten halben Stunde. Gegen Mooskirchens Zweier schoss er seine Mannschaft in der dritten Runde sogar alleine zum Sieg - vier Mal (!) trug er sich beim 4:2-Auswärtssieg in die Schützenliste ein.

von Martin Mandl