Hochgesteckte Ziele: Der SVU St. Johann will noch um den Titel mitspielen

Der SVU Poscharnegg Transporte St. Johann im Saggautal hat nach einem schwachen Start erst in Runde 7 wieder ins Spiel gefunden. Die Truppe von Trainer Hubert Krenn tat sich zu Beginn der Saison sehr schwer, der 1:6 Auswärtssieg gegen Hengist war der Startschuss für die Siegesserie. Nach dieser Begegnung konnte St. Johann all ihre Spiele gewinnen und mischte wieder mit. Der Verein hadert ein bisschen mit dem Abbruch, da so die Serie je unterbrochen wurde. Der Verein aus dem Saggautal hat den Aufstieg noch nicht ganz abgeschrieben, rechnet noch immer damit, dass Zünglein an der Waage zu sein. Im Frühjahr kehren drei Leistungsträger nach Verletzungen wieder zurück und somit will das Team wieder voll angreifen. Trotz neun Punkten Rückstand auf den Tabellenführer St. Nikolai träumt man in St. Johann noch vom Meistertitel in der 1. Klasse West. Aber wie heisst ein altes Sprichwort: "Die Hoffnung stirbt zuletzt!"

St. Johann 

USV Poscharnegg Transporte St. Johann i. Saggautal

Tabellenplatz: 5. 1. Klasse West

Heimtabelle: 6.

Auswärtstabelle: 2.

längste Serie ohne Sieg: 4

höchster Sieg: 1:6 und 6:1 gg. Hengist (7. Runde), St. Josef (8. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 4 Spiele

höchste Niederlage: 2:3 gg. Hengsberg (4. Runde) 

geschossene Tore/Heim: 5,7

bekommene Tore/Heim: 4

geschossene Tore/Auswärts: 2,74

bekommene Tore/Auswärts: 1

Spiele zu Null: 5

Fairplaybewerb: 10.

Gelbe Karten: 20

Gelb/Rote Karten: 1

Rote Karten: -

Bester Torschütze: Simon Zirngast (7)

 

Interview mit Trainer Hubert Krenn

Wie ist man mit dem Verlauf der Herbstsaison zufrieden?

"NIcht so wie wir es uns vorgestellt haben. In den ersten sechs Spielen sind wir hinter unseren Erwartungen geblieben und dann sind wir in eine Serie mit vier Siegen gekommen. Dann kam leider der Lockdown." 

Wie war die Stimmung innerhalb der Mannschaft?

"Die Stimmung war sehr positiv und die Trainingsbeteiligung war auch sehr hoch."

Gab es vereinsintern Maßnahmen, um die Ansteckungsgefahr in der Kabine bzw. auch in der Kantine möglichst gering zu halten?

Wir haben uns an die Vorgaben gehalten. Die Kantine war geschlossen, die Getränke von aussen erhältlich. Auch die Hygeniemaßnahmen wurden umgesetzt. Zu den Auswärtsspielen sind wir auch im Auto mit Mundschutz angereist."

Kannst du den Stopp des Fußball-Unterhauses Anfang November nachvollziehen? Das Ansteckungsrisiko im Freien ist ja aufgrund des sogenannten „Verdünnungseffektes“ praktisch gleich null.

"Jein, wir müssen im Strom mitschwimmen. Die drei Runden hätte ich persönlich noch fertig spielen lassen. Selbstverständlich unter Einhaltung aller Hygienemassnahmen. Ich denke nicht, dass die Erkrankungen beim Fussballspielen entstanden sind, sondern eher nach dem Spiel."

Hat der Verein bereits Unterstützungszahlungen vom Staat erhalten?

Das weiß ich nicht.

Rechnet man im Winter mit Transferbewegungen?

Nein, wir haben drei verletzte Spieler, wenn diese wieder fit werden, ist der Kader groß genug und die Qualtität in der Mannschaft gut."

Auf welchen Positionen sieht man Handlungsbedarf?

Nirgends.

 

 

Wordrap:

 

SVU St. Johann: super Team

Lieblingsverein: SV Allerheiligen

Lieblingskicker: Christiano Ronaldo

Ligaportal.at: sehr informativ fürs Unterhaus

Gänsehaut bekomme ich: schon lange nicht mehr

Lieblingsspeise: alles ohne Fleisch

Lieblingsgetränk: Bier

Mit wem würdest Du gerne einen Tag tauschen: mit Jürgen Klopp

In diesem Film hätte ich gerne mitgespielt: Das Wunder von Bern

Vorbild: Hubert Krenn

Ziele: mit St. Johann Meister zu werden

Damenfussball: wichtig für den Fussballsport, verfolge ich nur am Rande

Davon kann ich nicht genug kriegen: von meiner Lebensgefährtin

 

by René Dretnik

Foto: SVU St. Johann/privat