Nach Abbruch von Eisenerz gegen Trieben: Monatelange Sperren und Geldstrafen

În der Partie zwischen Eisenerz und Trieben in der steirischen Gebietsliga Enns ging es bekanntlich ordentlich zur Sache. Bengalische Feuer wurde gezündet. Außerdem gab es Fan-Tumulte und sogar eine vermeintliche Morddrohung. Am Dienstag tagte der Strafsenat III des steirischen Fußballverbandes und sprach die Strafen in dieser Sache aus. LIGAPORTAL hat alle Infos. 

Die Partie selbst wurde mit 0:0 strafverifiziert. Der Verein Trieben muss 1500 Euro Strafe bezahlen - für die Bengalen, die von Triebener Fans gezündet wurden. Allerdings kommt auch Eisenerz nicht ohne Strafe davon. Der Verein zahlt 1000 Euro. Für Jan Schupfer, der in Richtung eines Betreuers spuckte, gab es zwölf Spiele Sperren. Eisenerz Co-Trainer Thomas Wurzinger bekam 500 Euro Strafe wegen einer Würgeattacke und darf zwölf Monate keinen Funktionärsposten bekleiden. Die Vereine haben nun Zeit, gegen die Strafen Berufungs einzulegen. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten