Last-Minute-Tor beschert ESK Graz Punkt gegen Lieboch

ESK Graz
SV Lieboch

In der Gebietsliga Mitte empfing der Tabellenvierzehnte Eggenberger Sportklub Graz in der 15. Runde den Tabellenelften SV Schwarz-Weiß Lieboch. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SV Schwarz-Weiß Lieboch mit 2:0 das bessere Ende für sich. Dieses Mal gab es eine Punkteteilung, wobei es lange nach einem Sieg der Liebocher aussah. Erst in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit gelang den Eggenbergern der Ausgleich. 


Keine Tore in Halbzeit 1

In Halbzeit 1 trifft keine der beiden Mannschaften ins Tor und so steht es nach 45 Minuten noch 0:0. Dabei spielen beide Teams durchaus munter nach vorne und finden auch die eine oder andere Tormöglichkeit vor. Ein Schuss von Eggenbergs Philipp Pelzl geht in dieser Phase knapp vorbei. Aber auch der ESK-Goalie ist gefordert - er rettet im Gegenzug mit einer Glanzparade. In Folge verliert das Spiel etwas an Tempo. Nach 46 Minuten beendet der Schiedsrichter Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Turbulente Schlussphase

Die zweite Halbzeit beginnt ähnlich wie die erste, nämlich etwas verhalten. Dann übernehmen aber wieder die Eggenberger das Kommando, können aus dem Übergewicht im Mittelfeld aber nichts machen. Das rächt sich, denn in der Schlussphase jubeln plötzlich die Liebocher. In der 85. Minute findet der gegnerische Tormann in Manuel Schilcher seinen Meister, der gekonnt auf 0:1 stellt - er drückt das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Dann aber umgehend die Ausgleichschance für die Gastgeber, denn der Schiri zeigt auf den Elfeterpunkt: Pelzl tritt an, doch scheitert. Jetzt wird es richtig hektisch. Die Eggenberger werfen in Folge alles nach vorne und der Einsatz wird tatsächlich belohnt. Der Tormann bleibt nach 93 Minuten nur zweiter Sieger und Maximilian Wlasak trifft zum 1:1 - wie beim ersten Tor ist es wieder eine undurchsichtige Situation, die letztlich zum Treffer führt. Nach 90 Minuten trennen sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden, keinem der beiden Teams gelang der Lucky Punch in den Schlussminuten.

Peter Stocker (Sektionsleiter ESK Graz): "Es war sehr turbulentes Spiel. Ziemlich ausgeglichen, bis zur 88. Minute, danach bekamen wir in der 89. Minute ein kuriosen Tor zum 0 : 1 durch Manuel Schilcher. Eine Mintue später ein Elfer für uns nach einem Foul im Strafraum. Doch Philipp Pelzl konnte diesen nicht verwerten, da Torhüter Wacker von Lieboch diesen gut geschossenen Penalty hielt. Doch in der 94. Minute erzielte unser Abwehrspieler Maximillian Wlasak nach einem Gestocher vor dem Tor noch den verdienten Ausgleich zum 1:1."

Bester Spieler: Matthias Wacker (Goalie, Lieboch)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten