Spielberichte

Starke Serie: St. Peter/Jbg. behält auch beim FC Knittelfeld die weiße Weste!

FC Knittelfeld
USV St. Peter/J.

Am Sonntagnachmittag durften sich die Besucher in der Gebietsliga Mur auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams den FC Rot Weiss Knittelfeld und den USV St. Peter/J. freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte USV St. Peter/J. mit 6:3 das bessere Ende für sich. Und auch diesmal konnte sich wiederum die Grassl-Truppe durchsetzen. Was auch gleichbedeutend damit ist, dass der Absteiger auch nach dem 11. Saisonspiel noch unbesiegt dasteht. Der Rückstand auf den Leader Lobmingtal beträgt gegenwärtig gerade einmal zwei Zähler. Die Knittelfelder ihrerseits verpassten mit dieser Heimpleite den Anschluss zu den vorderen Tabellenplätzen. Wenngleich nicht aller Tage Abend ist bzw. besteht für die Pichler-Schützlinge immer noch die Möglichkeit, sich in der entsprechend zu verbessern. Schiedsrichter war Johann Kresche, 80 Zuseher waren mit von der Partie.

Es kommt zu einer sehr kurzweiligen Partie

USV St. Peter/J. kann sich gleich zu Beginn ein leichtes Übergewicht erarbeiten und dem Gegner bereits nach wenigen Minuten einen schnellen Dämpfer verpassen. In der 6. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Alex Breban kann zum 0:1 verwerten. Danach entwickelt sich ein flott geführtes Spiel. Hüben wie drüben legt man Wert darauf, die vorgetragenen Angriffe möglichst schnell abzuschließen. In der 30. Minute zeichnet Michael Traffler für das 0:2 verantwortlich. Was den Gastgeber nicht davon abhalten sollte, weiterhin unverdossen nach vorne zu spielen. In der 35. Minute kann man sich für den betriebenen Aufwand belohnen. Kapitän Wolfgang Brandstätter kann sich dabei mit dem 1:2 in die Schützenliste eintragen. Aber kurz darauf steht es 1:3, Alex Breban (39.) trifft zum zweiten Mal ins Objekt der Begierde - zugleich auch der Halbzeitstand. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

LazeaDobrouschekPacher Bildgröße ändern

Der Knittelfelder Ovidiu Lazea bei der Ballbehauptung gegen Florian Dobrouschek und Patrick Pacher.

 

Die Gäste haben letztlich die Nase klar vorne

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu einem Ausschluss und drei Verwarnungen, schenken einender die beiden Teams nichts bzw. kommt es weiterhin zu einer Begegnung mit weit offenen Visier. In der 55. Minute ist wieder der FC Knittelfeld an der Reihe mit einem Treffer. Mario Anditsch stellt auf 2:3. Aber kaum kommen die Heimischen in Nähe etwas Zählbaren, gelingt es St. Peter/Judenburg wieder die alte Rangordnung herzustellen. So geschehen nach einer gespielten Stunde, als Alex Breban seinen "Triplepack" schnürt - neuer Spielstand: 2:4. In den noch verbleibenden 30 Minuten werfen die Knittelfelder noch einmal alles in die Waagschale. Aber St. Peter/Jbg. erweist sich als sehr abgeklärt bzw. lässt man sich in den Grundfesten nun nicht mehr erschüttern. Da hat sich nach den letzten erfolgreichen Wochen doch einiges an Selbvertrauen angesammelt. Nachdem der heimische Akteur Falmir Milazimi den glattroten Karton sieht (88.), kommt es in der Schlussminute noch zum 2:5. Der eingewechselte Martin Pojer sorgt dabei für den Spielendstand. In der vorletzten Herbstrunde gastiert der FC Knittelfeld in Scheifling/St. Lorenzen - St. Peter/Jbg. besitzt gegen Lobmingtal das Heimrecht.

M.DöltelmayrPichler Bildgröße ändern

Hier beim Zweikampf der Gästespieler Markus Döltelmayer mit Knittelfelder Kevin Pichler.

 

Fritz Grassl, Trainer St. Peter/Jbg.:

"Angesichts der 4 Stammspieler, die wir vorgeben mussten, gilt es mit dem Sieg sehr zufrieden zu sein. Das Klima in der Mannschaft passt bzw. ist die nötige Harmonie gegeben. Jetzt gilt der Fokus dem Heimspiel gegen Lobmingtal. Dabei wollen wir unbedingt die Chance nützen und die Tabellenführung mit einem Sieg erobern."

 

Bilder: Richard Purgstaller

 

Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten