Auf der Siegerstraße: Weißkirchen weist auch St. Georgen/J. zurecht [Video]

Am 2. Spieltag treffen in der Gebietsliga Mur der FC Raiffeisen Weißkirchen und der UFC Postcafe Ehgartner St. Georgen/Jbg. aufeinander. Dabei gelingt es der Freisl-Truppe, nach dem Startsieg in St. Peter/Jbg., bereits den zweiten Dreipunkter sicherzustellen. St. Georgen/Jbg. hingegen muss nach dem Auftaktserfolg gegen den UFC Gaal, die erste Leermeldung hinnehmen. Der Spielleiter war Roland Gierer - 150 Zuseher waren mit von der Partie.

 

Die Gäste erweisen sich als harte Nuss

Vom Start weg ist Weißkirchen darum bemüht, sich einen entsprechenden Vorteil zu verschaffen. Was die Sadikovic-Mannen in der Anfangsphase aber mit einer hohen Einsatzbereitschaft zu verhindern wissen. So gelingt es den Gästen durchaus, dem Favoriten auf Augenhöhe zu begegnen. Demnach entwickelt sich auch eine offene Begegnung. Aber in der 33. Minute gelingt es Christoph Marchl einmal mehr, für Weißkirchen die Kastanien aus dem Feuer zu holen. Er entwischt dabei der Gästeabwehr und markiert danach abgebrüht die 1:0-Führung. Was zugleich dann auch der Halbzeitstand war.

Tor FC Weißkirchen 32

Mehr Videos von FC Raika Weißkirchen
Weißkirchen bleibt am Erfolgsweg

Auch im zweiten Durchgang kommt es zu einem offenen Schlagabtausch. St. Georgen/Jbg. schafft es dabei weiterhin, den Platzherrn ordentlich zu beschäftigen. Aber mit Fortdauer der Partie schafft es Weißkirchen dann doch, sich besser in den Vordergrund zu spielen. Aber zu einem weiteren Tor sollte es vorerst noch nicht reichen. Demnach legen die Hausherren auch das Augenmerk darauf, den knappen Eintorevorsprung zu verwalten. Was auch gelingen sollte bzw. kann man dann in der 84. Minute endgültig für klare Fronten sorgen. Diesmal ist es Andreas Gruber der freigespielt wird - Spielendstand: 2:0.

 

FC WEISSKIRCHEN - UFC ST. GEORGEN/JBG. 2:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 (33. Marchl), 2:0 (84. Gruber)

Gelb/Rote Karte: Göttfried (85. St. Georgen)

 

Stimme zum Spiel:

Karl-Heinz Freisl, Trainer Weißkirchen:

"Da war Schwerarbeit von Nöten um letztlich als Sieger dazustehen. Auch nach dem Führungstor war die Partie auf des Messers Schneide. Erst in der Schlussminuten ist uns mit dem zweiten Tor die Erlösung gelungen."

 

by: Ligaportal/Roo