Ereignisreich: Bei FC Knittelfeld gegen St. Peter/Jbg. geht die Post so richtig ab!

FC Knittelfeld
USV St. Peter/J.

In der 4. Runde der Gebietsliga Mur duellierten sich der Tabellenzehnte der FC Rot Weiss Knittelfeld und der Tabellensiebte der USV St.Peter ob Judenburg. In der letzten Runde verlor der FC Rot Weiss Knittelfeld mit 1:2 gegen SV Scheifling/St. Lorenzen. Aber diesmal war die Winkler-Truppe wieder obenauf. Mit einer starken Darbieitung gelingt es einen verdienten Heimsieg einzufahren. Die Kaufmann-Schützlinge müssen mit dieser Leermeldung bereits die dritte Niederlage im vierten Spiel hinnehmen. Der Spielleiter war Gabrijell Marki - 80 Zuseher waren mit von der Partie

Perchthaler

(Stephan Perchthaler markierte das 1:0-Führungstor für den FC Knittelfeld)

 

Knittelfeld trifft in der 45. Minute

Vom Start weg kommt es zu einem flott geführten Derby. Beide Teams gelten als wankelmütig, was mit sich bringt, dass ein Spielverlauf überhaupt nicht absehbar ist. Es kommt dann auch so, dass man sich auf Augenhöhe begegnet. Mit den prickelnden Strafraum-Situationen geht man aber vorerst doch sehr sparsam um. In der 31. Minute liegt dann aber der erste Treffer in der Luft. Aber Gästespieler Philip Luger trifft nur die Latte. St. Peter/Jbg. wittert nun die Chance, noch vor dem Pausenpfiff vorzulegen. Aber mit vereinten Kräften gelingt es den Knittelfeldern, die eine hohe Einsatzbereitschaft an den Tag legen, die Null zu halten. Als man dann schon allseits mit dem 0:0-Halbzeit-Spielstand rechnet, kommt es doch noch zu einem Tor. In der 45. Minute köpfelt Stefan Perchthaler nach einem Eckball zur 1:0-Führung ein.

Die Gäste haben in Überzahl das Nachsehen

Im zweiten Durchgang, neben den beiden Ausschlüssen kommt es noch zu sechs Verwarnungen, allesamt auf Seite der Hausherren, geht dann so richtig die Post ab. In der 52. Minute ist es Alexander Laab, der einen zur Mitte gespielten Ball, zum 2:0 im Tor des Gegners unterbringt. Warum dann plötzlich Hektik und Stress im Spiel der Knittelfelder aufkommt, ist nicht wirklich erklärbar. In der 54. Minute sieht der Spieler Milazimi wegen Foulspiel die knallrote Karte. Aber die Gäste wissen das Überzahlspiel überhaupt nicht zu nützen. Im Gegenteil, in der 69. Minute kommt es noch zum 3:0. Laab ist diesmal mit einem Freistoßball erfolgreich. Als dann in der 75. Minute Sunitsch einen Elfmeter für St. Peter/Jbg. vernebelt, war die Sache gegessen. Mit Kaltenegger marschiert in der 85. Minute ein weiterer Knittelfelder mit der Gelb/Roten Karte frühzeitig duschen. Gegen nur mehr 9 Gegenspieler trifft Drazan Sekic dann in der 93. Minute zum 3:1-Spielendstand.

 

FC KNITTELFELD - USV ST. PETER/JBG. 3:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 (45. Perchthaler), 2:0 (52. Laab), 3:0 (69. Laab), 3:1 (93. Sekic)

Gelb/Rote Karte: Kaltenegger (85. FCK)

Rote Karte: Milazimi (54. FCK)

 

Stimme zum Spiel:

Manfred Felser, Sportlicher Leiter FC Knittelfeld:

"Mit einem kompakten Auftritt ist es uns gelungen diesen Heimsieg gutzuschreiben. Auch in Unterzahl haben wir uns nicht aus dem Konzept bringen lassen. Was doch für die Moral der Mannschaft spricht."

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo