Am längeren Ast: Leader Weißkirchen besiegt auch den FC Knittelfeld!

FC Weißkirchen
FC Knittelfeld

Am Samstag traf in der 7. Runde der Gebietsliga Mur der Tabellenerste der FC Raika Weißkirchen vor heimischem Publikum auf den Tabellenzehnten den FC Rot Weiss Knittelfeld. Der FC Raika Weißkirchen gewann in Runde 6 mit 4:3 gegen Stadl/Mur, während der FC Rot Weiss Knittelfeld 0:2 gegen den UFC Gaal verlor. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Weißkirchen mit 2:0 das bessere Ende für sich. Auch diesmal hatte die Freisl-Truppe die Nase deutlich vorne. Was gleichbedeutend damit ist, dass Weißkirchen nach 6 Spielen weiterhin beim Punktemaximum hält. Mal sehen wem es da gelingt Schritt zu halten. Beim FCK hingegen läuft es nicht ganz so wunschgemäß. 6 Zähler aus 7 Punkten - das hat man sich wohl ganz anders vorgestellt. Der Spielleiter war Rene Krinner - 100 Zuseher waren mit von der Partie.

JürgenFührerWeißkirchen Bildgröße ändern

(Weißkirchen-Kapitän Jürgen Führer zeichnete in der 55. Minute für den Treffer zum 2:0 verantwortlich)

 

Weißkirchen erfüllt Favoritenrolle

Vom Start weg ist der Tabellenführer darum bemüht, das Gegenüber möglichst rasch schachmatt zu setzen. Mit geradlinigen Angriffsspiel werden die Winkler-Mannen ganz gehörig in die Defensive gedrängt. Was darauf zurückzuführen ist, dass sich bei den Weißkirchnern aufgrund der letzten Erfolge, einiges an Selbstvertrauen angesammelt hat. Andererseits, die Gegenwehr der Gäste ist doch überschaubar. Nach einer gespielten Viertelstunde hätte es eigentlich schon 1:0 lauten. Aber Stefan Reinisch trifft nur die Latte. Auch daraufhin sind die Hausherren das klar federführende Team. Die Knittelfelder scheinen das torlose Remis vorerst einmal in die Pause zu bringen. Aber in der 38. Minute kommt es doch noch zu einem Treffer in der ersten Hälfte. Mit Jusufovic kann sich ein Gästespieler als Eigentorschütze in die Statistik eintragen - Halbzeitstand: 1:0.

Der FCK steht auf verlorenen Posten

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 4 Verwarnungen, ist Weißkirchen unmissverständlich der Chef am Platz. Aufgrund des knappen Eintore-Rückstands spekulieren die Gäste aber doch noch damit, möglicherweise eine Überraschung liefern zu können. Aber in der 55. Minute, als Kapitän Jürgen Führer zum 2:0 trifft, ist es so gut wie vorbei, mit diesen Vorstellungen. Denn fortan versteht es der Leader bestens Ball und Gegner laufen zu lassen. In der 57. Minute folgt das 3:0, einmal mehr steht dabei Christoph Marchl im Mittelpunkt des Geschehens. Da spielt es dann auch keine Rolle, dass Andreas Gruber für Weißkirchen einen Elfmeter vergibt (60.). In der 73. Minute ist es der eingewechselte Sebastian Grangl, der einer längst entschiedenen Partie, noch eines draufsetzt. Für den Schlusspunkt sorgt dann der FC Knittelfeld in der 77. Minute. Kapitän Mario Anditsch besorgt den 4:1-Spielendstand.

 

FC WEISSKIRCHEN - FC KNITTELFELD 4:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 (38. Jusufovic/ET), 2:0 (55. Führer), 3:0 (57. Marchl), 4:0 (73. Grangl), 4:1 (77. Anditsch)

 

Photocredit: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo