Knappe Pleite! Naintscher Serie reißt in Festenburg

SV Festenburg
SU Naintsch

Am Sonntag durften sich die Besucher in der Gebietsliga Ost auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Union Festenburg und SU G1-Personal Schotterwerk Christandl Naintsch freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte SV Union Festenburg mit 1:0 das bessere Ende für sich. Auch dieses Mal gewannen die Festenburger, und zwar mit 3:2. Die Gastgeber beenden die Serie von Naintsch, die bisher im Frühjahr keine Partie verloren hatten. 


Festenburg mit dem besseren Start

SV Union Festenburg kommt besser in die Partie und erzielt nach nur wenigen Minuten den Führungstreffer. Nach 10 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Thomas Inschlag trifft zum 1:0. Mit der Führung im Rücken wollen die Festenburger auch gleich nachlegen, was aber nicht gelingt. Die Naintscher wachen auf und setzte den Gegner unter Druck. Manfred Dunst versenkt das runde Leder nach einer guten Vorarbeit von Slaven Hlisc im Eckigen - neuer Spielstand nach 19 Minuten: 1:1. Damit ist wieder alles offen, die Naintscher bleiben aber am Drücker. Vorerst fallen aber keine Tore, sondern erst kurz vor der Pause zappelt das Leder im Netz. Lukas Wurm zeigt in der 43. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt per wunderschönem Freistoß auf 1:2. Damit haben die Naintscher das Spiel gedreht. Zwei Freistöße werden vom Festenburger Goalie stark gehalten. In zwei strittigen Situation im Strafraum der Festenburger bleibt die Pfeife des Schiris stumm, zur Aufregung der mitgereisten Naintscher Fans. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Rote Karte

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Naintschern, die den Schwung vom Ende der ersten Halbzeit mitnehmen. Anstatt des 3:1 fällt das 2:2: Thomas Inschlag bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 60. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 2:2, nachdem die Hintermannschaft Naintscher alles andere als gut aussah. Dann wird es bitter für die Gäste: Torwart Marco Mauerhofer muss mit Rot vom Platz wegen einer Notbremse. Damit ist Naintsch dezimiert und Festenburg macht weiter. In dieser Phase ist es Markus Kulmer, der für Mauerhofer kommt und zunächst Tore von Festenburg verhindert. In der 82. Minute ist er aber machtlos. Tibor Ambrus versenkt einen Freistoß vom 16er direkt. Nach dem Schlusspfiff bejubelt SV Festenburg drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Pinggau-Friedberg. SU Naintsch hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen USV Hofkirchen die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Ewald Gugatschka (Sportlicher Leiter Naintsch): "Jetzt ist die erste Niederlage im Frühjahr passiert. Natürlich bin ich nicht glücklich, aber Ich bin trotzdem stolz auf unsere Jungs. Sie haben alles hineingehauen, am Ende hat es aber nicht gereicht. Die eine Serie. Jetzt müssen wir eben eine andere Serie starten. Ich bin sonst nicht so der Typ, aber mit der Schiedsrichterleistung bin ich dieses Mal wirklich nicht zufrieden. Da waren in der ersten Halbzeit zwei Entscheidungen dabei, die das Spiel entscheiden hätten können. Wir müssen uns aber schon auf das nächste Spiel konzentrieren. Das wird auch persönlich interessant, weil der Trainer von Hofkirchen der Personalleiter meiner Firma G1 Personal ist."

Bester Spieler: Thomas Inschlag (Offensive Festenburg), Markus Kulmer (Torwart Naintsch)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Fußballreisen zur EM 2020

Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter