St. Ruprecht deklassiert St. Lorenzen vor eigenem Publikum

USV St. Lorenzen
SC St. Ruprecht/R.

USV St. Lorenzen/W. empfing am Sonntag vor heimischem Publikum den Tabellenfünften SC Raiffeisen St. Ruprecht/Raab und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied USV St. Lorenzen/W. mit 2:1 für sich. Nach 90 Minuten jubelten die Gäste, und zwar über einen 5:1-Sieg. Die Gäste ließen den Gastgebern keinen Chance. 


USV St. Lorenzen/W. geht früh in Front

St. Ruprecht spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und darf früh den Führungstreffer bejubeln. In der 5. Minute hat St. Lorenzens Christian Binder Pech, er trifft nach einem Eckball leider ins eigene Tor. Mit der Führung im Rücken wollen die Gäste nachlegen, was auch gelingt. Der Einsatz sollte belohnt werden. Sebastian Bloder trifft in der 24. Minute nach einem Freistoß zum 2:0. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Das sollte es aber noch nicht sein. Es gibt Elfmeter in der 39. Minute. Manuel Bucsek tritt an und versenkt das Leder im Kasten. Damit steht es 3:0 und das Spiel dürfte wohl schon jetzt entschieden sein. Nach etwas mehr als 45 Minuten beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Turbulente Schlussphase

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Gastgebern, die noch nicht ganz aufgegeben haben. Sie geben Vollgas und setzen den Gegner unter Druck. Anstatt des 1:3-Anschlusstreffers fällt nach einer schönen Kombination das 4:0. Den Gastgebern gelingt dann zwar noch der Anschlusstreffer durch Jonas Josef Fellinger zeigt nach 87 Minuten, doch an der Punkteverteilung ändert das nichts mehr. In der 90. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Kevin Wiedner überwindet den eigenen Tormann. Das ist das 1:5 aus Sicht der Gastgeber. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SC St. Ruprecht/R. darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Stefan Fiedler (Spieler St. Ruprecht): "Ich denke, dass wir mit dem Ergebnis zufrieden sein müssen. Die Mannschaft hat immer Vollgas gegeben. Ich denke, dass der Sieg auch verdient ist. Wir haben richtig guten Fußball gespielt."

Beste Spieler: Manuel Bucsek (Stürmer St. Ruprecht)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter