Kein Sieger beim Spitzenspiel im Safenstadion

altaltDas hat die Konkurrenz wohl wieder aufatmen lassen. in der steirischen Gebietsliga Süd gab es in der Samstag-Abendpartie zwischen dem USC Bad Blumau im Aufsteigerduell gegen den TUS Mureck ein 1:1 (0:0)-Unentschieden. Nachdem Heimkehrer Sebastian Rauer seine Elf kurz nach der Pause in Führung gebracht hatte, war es einmal mehr Ziga Goljat, der den Mureckern diesen wichtigen Punkt im Titelrennen sicherstellen konnte. Beide Teams rangieren somit weiterhin Seite an Seite mit 27 Punkten an der Tabellensitze, wobei die Blumauer noch ein Spiel mehr nachzutragen haben als die Elf von Zoran Brecelj.


Keine Tore vor der Pause

Leider zog es, vermutlich auch ob der unwirtlichen äußeren Umstände, weniger als 100 Zuseher ins Safenstadion, um die Begegnung der beiden Sensationsaufsteiger mitzuerleben. Die Partie startet sehr ausgeglichen, wobei man doch bemerkt, dass Blumau zwar offensiver agiert, Mureck aber stets bedacht ist, tief und sicher zu stehen, nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Ausfälle in den Reihen der Südsteirer. Nach einem zaghaften Abtasten dauert es bis zur 25. Minute, bis die Heimischen die erste Großchance vorfinden. Jürgen Neuherz wird auf der linken Seite freigespielt und passt scharf zur Mitte, wo bereits Martin Hiden lauert. Dessen flacher Schuss geht allerdings knapp am langen Eck vorbei. Wenigen Minuten später kommen auch die Gäste erstmals gefährlich vor den Kasten von Markus Haberl. Alexander Mlinaric spielt seinen Gegenspieler aus, zieht in den Strafraum, legt sich dann aber den Ball zu weit vor, sodass der USC die Situation klären kann. Sowohl eine Eckballserie der Hausherren, als auch ein weiter Ausschuss auf Ziga Goljat bringen dann aber nicht mehr als eine Halbchancen auf beiden Seiten.

Zwei Jungspunde treffen

Keine Veränderung in den Aufstellungen beider Mannschaften gibt es zum Beginn der zweiten Halbzeit. Bei einem Angriff der Murecker über die linke Seite wird ein Pass von Mlinaric zur Mitte von den Blumauern abgefangen, und dann geht alles ganz schnell. Ein Pass auf die rechte Seite, ein gewonnener Zweikampf und ein tolles Zuspiel auf den heimgekehrten Sohn Sebastian Rauer, der in der 16er zieht und überlegt ins lange Eck zum zwischenzeitlichen 1:0 trifft. Mit dem Wiederankick gibt es allerdings auch gleich die nächste gute Gelegenheit für die Murecker. Erneut ist es der brandgefährliche Alex Mlinaric der nach einer Zusammenspiel von Sprah auf Urbanitsch nur Zentimeter am Tor vorbeischießt. Goalie Haberl wäre in dieser Situation bereits geschlagen gewesen. Das Spiel wird nun intensiver und vor allem schneller. Man merkt den Gästen deutlich an, dass sie die Partie nicht so einfach hergeben wollen. Nach gut 60 Minuten pariert der Schlussmann des USC einen Urbanitsch-Kracher sensationell zur Ecke. Wenige Minuten später fällt er dann auch, der verdiente Ausgleichstreffer für den TUS. Daniel Larch spielt nach einem gewonnenen Zweikampf einen langen Ball in die Schnittstelle der Blumauer Abwehr. Torjäger Ziga Goljat antizpiert blitzschnell, überspielt Goalie Haberl und schiebt überlegt zum 1:1 ein. Nun klappen endgültig beide Teams das Visier hoch, und es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, der allerdings in keiner Phase der Partie zu hart oder gar unfair geführt wird. Binnen weniger Minuten ist es dreimal TUS-Schlussmann Michael Tuscher, der seine Elf mit Glanzparaden bei zwei Freistößen und einem Weitschuss im Spiel hält. In der Schlussminute gibt es dann noch eine Doppelchance für die Brecelj-Elf. Zuerst kratzt Keeper Max Haberl einen Mlinaric Schuss von der Linie, und beim folgenden Eckball von Benjamin Kreiner kann Blumau nur zu kurz klären, sodass Kreiner erneut an den Ball kommt, auf Goljat aufspielt, worauf dieser die Kugel von der Strafraumgrente nur Zentimeter über die Querlatte wuchtet.

USC Rogner Bad Blumau - TUS Tondach Mureck 1:1 (0:0)
Torfolge: 1:0 Sebastian Rauer (47.), 1:1 Ziga Goljat (67.)

Mario Kökinger (Sektionsleiter Mureck): "Es war ein gerechtes Unentschieden. Wir haben uns im Vergleich zum Gnas-Match um 100% gesteigert. Wir werden weiter hart arbeiten und freuen uns nun auf die anstehenden Derby-Wochen!"

von Markus Pammer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten