Kapfenstein kontert Deutsch Goritz eiskalt aus

deutsch goritz svMit großen Erwartungen startete der USV Deutsch Goritz in die neue Saison. 250 Zuseher wollten gegen SVU Kapfenstein einen Sieg feiern. Die guten Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen stimmten Vorstand und Fans optimistisch. Doch erstens es kommt anders und zweitens als man denkt!

Doch der Reihe nach: Deutsch Goritz Obmann Ing. Josef Bund musste sich im Sommer um einen neuen Trainer umschauen, da Albert Maitz von Unterliga-Absteiger SV Sparkasse Feldbach wechselte. Mit Herbert Bäck konnte schnell Ersatz gefunden werden, der den eingeschlagenen Weg weiterführen wird. „Wir spielen mit unseren eigenen Spielern. Lediglich unsere Legionäre kommen nicht aus unserem Ort. Den Weg mit der eigenen Jugend zu spielen haben wir begonnen und wollen ihn weitergehen", zeichnet Obmann Bund die Zukunft des USV Deutsch Goritz.

In der ersten Spielhälfte waren die Gastgeber zwar stärker und überlegen, aber die spielerische Linie konnte nicht ganz gefunden werden. Zudem vergaben Darko Bojovvic und Marcel Gider große Möglichkeiten zum Führungstreffer scheiterten aber jeweils an Gästetormann Jozek Spilak. Mit den vergebenen Torchancen ging auch ein wenig das Selbstvertrauen verloren. Ohne allzu große Höhepunkte pfiff Schiedsrichter Walter Kumpitsch bei Spielstand von 0:0 zur Pause. „Wir haben uns vor der Saison einen Platz unter den ersten Fünf ausgerechnet", gibt Obmann die Ziele des Vereines bekannt.

Kapfenstein nutzt Konterchancen eiskalt

Auch nach dem Wechsel dominierten die Gastgeber ganz leicht. Doch zum ersten Mal an diesem Nachmittag jubelten die Gäste aus Kapfenstein: Deutsch Goritz zögerte in der Abwehr, Benjamin Schmerböck war einen Schritt schneller und brachte sein Team mit 0:1 in Führung (55.). Auch bei der nächsten Aktion sah die Abwehr der Gastgeber nicht besonders glücklich aus: Dario Toplak bringt eine Flanke in den Strafraum, Verteidiger Michael Koller köpfelt den Ball ins eigene Tor – 0:2 (57.). „Die Chancen die man nicht schießt, bekommt man" zitiert Obmann Bund ein altbekanntes Sprichwort! Das Team von Trainer Herbert Bäck zeigte aber Moral, gab nicht auf und kämpfte verbissen weiter. Dieser Kampfgeist wurde dann endlich belohnt: Andreas Wagner schießt zum Jubel der Fans zum 1:2 ein (65.). Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft, die Angriffe wurden intensiver. Gleich danach freuten sich alle über den Ausgleich – Schiedsrichter Walter Kumpitsch sah jedoch Alfred Küssner im Abseits und gab den Treffer nicht (70.). Die Enttäuschung über den aberkannten Treffer saß in den Knochen der Heimmanschaft. Diese Schwäche nützten die Gäste und erzielten durch Georg Harhammer den Treffer zum 1:3 (73.). Damit war der Kampfgeist gebrochen, Benjamin Schmerböck erzielte in der 80. Minute seinen zweiten Treffer und erhöhte auf 1:4.

Trotz der klaren und eindeutigen Niederlage fand Deutsch Goritz Obmann Josef Bund keine schlechten Worte für die Leistung seiner Truppe. „Ich hoffe aber, dass sich die Mannschaft im Auswärtsspiel gegen Loipersdorf rehabilitiert."

Ing. Josef Bund, Obmann USV Deutsch Goritz: „Kapfenstein hat in diesem Spiel nur auf Konter gewartet, auf unsere Fehler gelauert und eiskalt jede Chance genutzt! In der ersten Spielhälfte haben wir gut gespielt, aber eben kein Tor erzielt."

Johann Schögler, Sektionsleiter SVU Kapfenstein: "Das Ergebnis entspricht nicht ganz den Leistungen. Dt. Goritz wurde unter dem Wert geschlagen. Das Spiel stand lange auf des Messers Schneide, wir waren die glücklichere Mannschaft. Beide Mannschaften zeigten guten Fussball."

Jetzt Fan werden von unterhaus.at Steiermark

von Gerald Posch

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten