Exklusiv! Gebietsliga Süd kompakt

altWie schlägt sich der Tabellenführer? Was tut sich am Tabellenende? Gelingt einem der Abstiegskandidaten ein Befreiungsschlag oder fällt vielleicht sogar schon eine Vorentscheidung? Egal was es ist, Sie erfahren die Neuigkeiten und Ergebnisse zum 18. Spieltag der Gebietsliga Süd exklusiv und kompakt auf unterhaus.

 

 

Gnas KM II - Kirchbach 2:2

Einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Aufstieg muss die Mannschaft von Günter Nöst in Gnas hinnehmen. Die Gäste können eine Zweitoreführung nicht über die Ziellinie bringen und müssen in der Schlussphase sogar noch einen Ausschluss hinnehmen. Marko Ivecovic und Matthias Hutter bringen Kirchbach nach knapp 50 Minuten scheinbar uneinholbar in Führung. Die Elf von Alfred Obendrauf beweist allerdings große Moral und kann binnen der nächsten 25 Minuten ausgleichen. Zuerst versenkt Matthias Winter einen Strafstoß zum 1:2. In der 77. Minute stellt Georg Stubenberger mit seinem Treffer den 2:2-Endstand her. Somit hat Kapfenstein am Sonntag sogar die Chance auf Platz Zwei zu klettern.

Fürstenfeld KM II -  Jagerberg 3:0

altaltDie mögliche Chance mit dem Tabellenzweiten aus Kirchbach gleichzuziehen verpasst am Samstag-Nachmittag der USV Jagerberg im Rudolf Gutmann Stadion gegen den SC Fürstenfeld. Von Beginn an entwickelt sich ein offener Schlagabtausch bei dem die Gäste voerst die besseren Chancen vorfinden. Aber ob Knopf, Pferschi oder Jevdenic, allesamt scheitern reihenweise am heute unglaublich starken Philip Stocker im Tor der Heimischen. Die Tore erzielen in weiterer Folge allerdings lediglich die Mannen von Manfred Posch. In der 22. Minute ist Stefan Nagy bei seinem Comeback nach mehr als einem halben Jahr mit Kopf und Schulter am Ball, um diesen nach einem Eckball von Dominik Frieser ins rechte Eck zu bugsieren. Nur zwölf Minuten später jubelt der FSK erneut. Nach einem Schuss von Frieser läßt Daniel Platzer, der in weiterer Folge verletzt ausgetauscht werden muss, das Leder nach vorne abtropfen, und Matthias Wilfling drückt den Ball nach drei Jahren Abstinenz in einer Kampfmannschaft (zwei Kreuzbandrisse!) ins rechte Eck. Danach ist der Widerstand der Gäste gebrochen, und so bleibt es nach der Pause wieder der Heimelf vorbehalten, den Endstand herzustellen. Abwehrspieler Armin Leitinger ist nach einem Freistoß von rechts unbedrängt mit dem Kopf zur Stelle und kann somit zum 3:0-Endstand einnicken.

Markus Pammer (Schriftführer Fürstenfeld): "Der Schachzug unseres Trainers, mit Nagy und Wilfling zwei Routiniers bei ihrer Comebacks von Beginn an zu bringen ging voll auf. Gratulation an unsere Mannschaft, die bis zuletzt beherzt gekämpft und verdient gewonnen hat."

Kirchberg -  St. Marein bei Graz 3:1

Auch ohne den gesperrten Goalgetter Michael Mandl kann sich der Gastgeber gegen die im Frühjahr weiterhin sieglosen Marein durchsetzen. Es ist dies bereits der siebente Sieg in Serie für die Fuchs-Elf, die aufgrund des Remis von Kirchbach nun noch einsamer als bereits zuvor seine Kreise an der Tabellenspitze zieht und wohl schon mit der Unterliga kalkulieren kann. Bereits in der 17. Minute bringt Sretko Bjelic seine Elf mit einem Strafstoß mit 1:0 in Führung, welche der etatmäßige Torschütze der Gäste, Michael Ferstl nur neun Minuten darauf ausgleichen kann. Mit diesem Stand geht es dann auch in die Halbzeitpause. Die Entscheidung in dieser Partie fällt dann allerdings binnen nun 240 Sekunden (64. bis 68.). Christian bringt mit einem Eigentor seine Elf auf die Verliererstrasse, und Stefan Lechner kann mit seinem Tor bereits frühzeitig den 3:1-Endstand herstellen.

St. Peter/O. - Wolfsberg 2:0

Ganz still und heimlich kann St. Peter die in dieser Runde sieglosen Jagerberger in der Tabelle überholen und mit diesem Sieg auf nur einen Zähler an die drei Verfolger Kirchbachs aufschließen. Kurt vor der Pause bringt Gerald Puntigam, der leider ins eigene Tor trifft, den Gastgeber in Front. Es dauert wieder bis in die absolute Schlussphase der zweiten Halbzeit, ehe St. Peter die endgütlige Entscheidung herbeiführen kann. Albert Baumgartner trifft vor 120 Zusehern zum vielumjubelten 2:0-Endstand. Trotz der erneuten Niederlage kann Wolfsberg dem Abstiegskampf nach fünf Runde im Frühjahr schon etwas gelassener entgegensehen, hat man dich mit vier Punkte ebensoviele mehr einheimsen können als das Tabellenschlusslicht aus Mühldorf.

Loipersdorf - Mühldorf 4:1

altaltIn der Anfangsphase versuchen die Gäste noch ambitioniert mitzuspielen. Mit Fordauer des Spiels wird Loipersdorf aber immer stärker, und bereits nach neun Minuten ist es Davor Glavac, der keine Probleme hat, den Ball zum 1:0 im Tor unterzubringen. Es sollte dies nicht sein letzter Treffer des Spiels bleiben, denn in der 30. Minute ist es Michael Teuschler, der nach einem 50 Meter Sprint die Verwirrung in der Mühldorfer Hintermannschaft nutzt und einen gefährlichen Querpass von rechts zur Mitte spielt, welchen erneut Glavac aus kürzester Distanz im leeren Tor unterbringen kann. Erst kurz nach dem Seitenwechsel kommt Mühldorf erneut kurz auf und kommt aufgrund des nun viel aggressiveren Spiels nach vorne zu der einen oder anderen gefährlichen Chance, das nächste Tor erzielen aber erneut die Heimischen in Person von Davor Glavac. Dieser schaltet bei einem Gestocher im Strafraum am schnellsten von allen und läßt es sich nicht nehmen, seine tolle Leistung an diesem Sonntag-Nachmittag mit einem dritten Treffer zu krönen. Nur zwei Minuten darauf (71.) schlägt es erneut im Mühldorfer Kasten ein. Dominik Hirt verwandelt eine Flanke aus rund 16 Metern überlegt mit einem flachen Schuss ins linke Eck zum 4:0. Wenige Minuten vor dem Schlusspfiff gelingt der Fink-Elf wenigstens noch der Ehrentreffer. Demir Joldic kommt nach einem zu kurz abgewehrten Corner aus 15 Meter zum Schuss, welcher zu wuchtig für Goalie Stefan Bauer ausfällt und genau im rechten Kreuzeck zum 4:1-Endstand Platz findet. Somit bleibt Loipersdorf weiterhin die zweibeste Frühjahrsmannschaft. Mit nur einer Niederlage, just gegen den überlegenen Tabellenführer Kirchberg, ist man somit bereits gemeinsam mit Kapfenstein und Kirchbach erster Verfolger des Spitzenreiters.

Georg Krenn (Sektionsleiter Loipersdorf): "Eine geschlossen starke Leistung unserer Mannschaft zu der ich nur gratulieren kann. Jetzt freuen wir uns schon auf das Derby nächste Woche in Großwilfersdorf."

Deutsch Goritz - Markt Hartmannsdorf 3:1

Gegen den zweiten Tabellennachzügler aus Markt Hartmannsdorf gelingt der Bäck-Elf endlich der erste Sieg in der Rückrunde. Manuel Behek bringt seine Elf bereits nach elf Minuten in Führung, was gleichzeitig auch den 1:0-Halbzeitstand bedeutet. Kurz nach dem Seitenwechsel Stefan Denk, der mit seinem 2:0 sowas wie eine erste kleine Vorentscheidung herbeiführt. Zwar kommen die Gäste durch einen Treffer von Damir Fujs noch einmal auf 2:1 heran, den Schlusspunkt setzt dann aber erneut die Jungs von Herbert Bäck. Was wäre denn ein Sieg für Deutsch Goritz ohne ein Tor von Goalgetter Marcel Gider? Richtig! Eigentlich so nicht vorstellbar. Somit darf auch der Kapitän noch sein Scherflein zum Heimsieg seiner Elf beitragen und stellt mit seinem 14. Saisontor den 3:1-Endstand her.

Kapfenstein - Großwilfersdorf 2:1

Mit der bereits dritten Niederlage im Frühjahr verliert der USC in der Tabelle immer mehr an Boden und wurde nun sogar schon vom Bezirksrivalen aus Fürstenfeld überholt. Die Ausfälle von Sebastian Lueger und Sascha Binder sind an diesem Sonntag-Nachmittag einfach nicht zu kompensieren. Demgegenüber eilen die Kapfensteiner von einem Erfolg zum nächsten. Man ist durch diesen Sieg bereits seit sechs Runden ungeschlagen und hat nun endgültig Kurs in Richtung Platz Zwei aufgenommen. Dario Toplek bringt seine Elf als Doppeltorschütze auf die Siegerstrasse. Dieser kann mit diesen beiden Treffern nun endgültig den im Winter abgewanderten Torjäger Georg Harhammer in der Schützenliste überholen und hält nun bei zehn Volltreffern. Das Tor von Großwilfersdorfs Kapitän Ralph Haushofer in der vierten Minuten der Nachspielzeit kommt zu spät, und somit klettern Kapfenstein in der Tabelle bereits auf den dritten Zwischenrang.