Die Siegesserie hält an: Der SV Kaindorf gewinnt auch gegen SV Allerheiligen II [Video]

SV Kaindorf/S.
Allerheiligen II

SV Kaindorf an der Sulm empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenfünften SV Allerheiligen II und wollte den Siegeslauf unbedingt fortführen. Ein freundschaftliche Beziehung pflegen die beiden Trainer, sie waren nämlich beim Regionalligisten SV Allerheiligen als Spieler im Einsatz. Am Platz merkte man dann aber von der Freundlichkeit nichts mehr, die beiden Teams schenkten sich nichts, blieben aber sehr fair. Die Elf von Michael Hermann hatte es sich vorgenommen die Tabellenführung in der Gebietsliga West weiter auszubauen und natürlich die weiße Weste anzubehalten.. Auf der Gegenseite wollte Coach Roland Kerpicz die Kaindorfer ärgern und überraschen. Zu Beginn sah es auch so aus, dass die Mission vom Erfolg gekrönt sei. Am Ende setzten sich dann aber doch die Heimmannschaft mit 3:2 durch. Als Schiedsrichter der Partie war Klaus Oswald im Einsatz und er hatte phasenweise seine liebe Mühe der erregten Gemüter zu beruhigen.

Der SV Kaindorf wirkte zu Beginn ein wenig träge - Allerheiligen war spritziger am Werk

Auf dem tiefen Boden taten sich die Heimischen von Beginn an schwer und konnten ihre gewohnte Spielstärke und ihr gefürchtetes Passspiel nicht so souverän wie gewohnt aufziehen. Dies war aber sicherlich auch der Tatsache geschuldetd, dass der SV Kaindorf  erst am vergangenen Montag eine Cupschlacht gegen den SV Frauental durchmachen musste. Deshalb merkte man es einigen Akteuren an, dass ihnen die Müdigkeit noch in den Knochen steckte. Die jungen Gallier aus Allerheiligen wirkten viel frischer und ausgeruhter und traten auch dementsprechend auf. Das erste Tor fiel aber dennoch für die Gastgeber, Thomas Tauss versenkte schon nach 14 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 1:0. Die euphorischen Kaindorfer Fans erwarteten jetzt natürlich noch mehr und wollten ein Schützenfest sehen. Die Heimischen wirkten nach der Führung am Platz aber etwas überheblich und so konnten die Gäste auch ihr Spiel immer mehr durchziehen. In der 34. Minute bediente David Temmel seinen Kollegen Rok Fercic mit einem schönen Pass in die Tiefe. Der Goalgetter ließ sich die Chance nicht entgehen und drückte den Ball zum 1:1 über die Linie In der 39. MInute herrschte Aufruhr am Kaindorfer Sportplatz, der Schiedsrichter Klaus Oswald erlaubte es sich einen Elfmeter gegen den SV Kaindorf zu pfeifen. Rok Fercic legte sich den Ball, zum absolut gerechtfertigen Strafstoß auf und zog in Richtung Tor ab. Aldin Malagic der Hüter des Gehäuses parierte den Elfmeter, erst im Nachschuss konnte Fercic die Kugel im Tor unterbringen. MIt dem Pausenstand von 1.2 ging es in die Kabine In Minute 40 drückt Rok Fercic den Ball über die Linie und stellt auf 1:2. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten Emil Novi versenkte das runde Leder im Kasten und stellte auf 2:2. Danach beendeteder Unparteiische die erste Halbzeit und gönnte den Spielern 15 Minuten Pause.

VideoTor SV Kaindorf/S. 13. Minute

Weitere Spielszenen

Paul Krizanac machte in der 65. Minute den Deckel drauf und stellte auf 3:2

Mit rauchenden Köpfen kamen die Gastgeber aus der Kabine zurück, für einige hatte es eine intensive Kopfwäsche ihres Coaches gegeben, andere sowie Konstantin Kamnig durften im zweiten Durchgang nicht mehr ran. Die Kaindorfer traten jetzt völlig anders auf, die zwischenzeitliche Arroganz war nicht mehr vorhanden. Sie besonnen sich jetzt auf ihre alten Tugenden und versuchten wieder mehr Fussball zu spielen. Die Belohnung blieb nicht aus, Paul Krizanac machte  in der 65. Minute den Deckel drauf und verwandelte präzise zur 3:2 Führung seiner Mannschaft. Das Spiel flachte jetzt aber ab, der stark dezimierte Boden ließ keine weiteren spielerischen Akzente mehr zu und die beiden Teams waren mehr damit beschäftigt sich um die Schiedsrichterentscheidungen zu kümmern. In der Schlussphase waren die Gäste noch zweimal in der Gefahrenzone gesichtet, nutzten ihre Chanchen aber nicht und somit änderte sich am Ergebnis nichts mehr. Der SV Raiffeisen Fliesen Adi Kaindorf freute sich über die nächsten drei Punkte und durfte bis auf weiteres zum letzten Mal ihren Meister-Express-Siegestanz aufführen. Die jungen Gallier mussten punktelos die Heimreise antreten und waren ein bisschen dezimiert, da sie den Tabellenführer heute ein Bein stellen hätten können. 

SV FLIESEN ADI RAIFFEISEN KAINDORF - SV STEIN REINISCH ALLERHEILIGEN II 3:2 (2:2)

Torfolge: 1:0 (14. Tauss), 1:1 (34. Ferkic), 1:2 (40. Ferkic), 2:2 (46. Novi), 3:2 (65. Novi) 

Sportplatz Kaindorf; 120 Besucher; Oswald

 

Aufstellung:

Kaindorf/S.: Aldin Malagic - David Lonzaric, Emanuel Wruss, Michel Micossi (55. Sertling), Luca Cuscito - Thomas Tauss, Konstantin Kamnig (HZ Scheucher), Dejan Skolnik, Paul Krizanac , BA, Sebastian Zier (K) - Emil Novi

Allerheiligen: Luka Terzic, Mirhard Boric, David Temmel (HZ Koca), Maximilian Weber, Rok Fercic, David Miljak, Oliver Weiss, Tobias Jauschowetz, Bostjan Bizjak (HZ Puster), Dominik Posch, Lukas Rabel (K)

 

Stimmen zum Spiel:

Michael Hermann, Trainer Kaindorf: 

"Wir waren vom Frauental-Spiel noch ein wenig müde, haben zu Beginn überhaupt nicht ins Spiel gefunden. In der zweiten Hälfte haben wir dann wieder besser kombiniert und schlussendlich verdient gewonnen."

Markus Gudenus, Obmann Kaindorf:

"Wir haben die von uns gesetzten Ziele erreicht. Leider hat uns die Covid19-Verordnung drei Runden vor Schluss gebremst. Ich bin sehr stolz auf den Verein, das Trainerteam, die Mannschaft, sowie auf alle Beteiligten im Nachwuchs und Kampfmannschaftsbereich, die zum Gesamterfolg des Sportvereins Kaindorf beigetragen haben!"

Roland Kerpicz, Trainer Allerheiligen II:

"Wir haben eigentlich gut mitgespielt und waren phasenweise ebenbürtig. Diese Niederlage war sehr Schade, denn der Gegner wäre bei diesem Spiel zu knacken gewesen."

 

by René Dretnik

Video: René Dretnik

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?