Fürstenfeld wacht in Lafnitz erst nach 0:2-Rückstand auf

SV Lafnitz II
SK Fürstenfeld

Das Spiel vom Samstag zwischen der Zweitvertretung von SV Lafnitz und SK Fürstenfeld endete mit einem 2:2-Remis. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider. Im Hinspiel hatte Lafnitz II die Punkte von Fürstenfeld entführt und einen 2:0-Auswärtssieg für sich reklamiert. Dieses Mal lagen die Lafnitzer schon mit 2:0 voran, ehe die Fürstenfelder aufholen und einen Punkt mitnehmen konnten. 

stocker sascha fuerstenfeld purgstaller

Lafnitz geht in Führung

Die Lafnitzer starten druckvoll in die Partie und geben Gas. Es sollte auch nicht lange dauern, ehe die Gastgeber in Führung gehen. Elias Neubauer macht in der siebenten Minute das 1:0 für SV Lafnitz II. Binder bringt eine Flanke von der rechten Seite in die Mitte, wo es nach einem sicheren Fangen des Balls durch Keeper Grassmugg aussieht. Dieser lässt den Ball aber fallen und Neubauer steht goldrichtig. Mit der Führung im Rücken wollen die Heimischen nachlegen. In der 15. Minute gleich eine tolle Lafnitzer Chance: Nach einem schönen Diagonalball ist es Scheucher, der die Grundlinie entlangläuft, sein Ball über den herauslaufenden Keeper hinweg findet aber keinen Abnehmer. Das Tor hätte aber ohnehin nicht gezählt - Abseits! Fürstenfeld tut sich noch schwer, findet aber kurz vor der Pause etwas besser ins Spiel. Dennoch geht es mit dem 0:0 in die Pause. 

Fürstenfeld holt auf

Die zweite Halbzeit beginnt wie die erste. Lafnitz spielt sehr druckvoll und das 2:0 lässt nicht lange auf sich warten. Nach einem guten Ballgewinn von Strodl gelangt der Ball zu Scheucher, der starke Übersicht beweist und Neubauer in Szene setzen kann. Letzterer braucht nur noch einschieben und schon steht es 2:0. Fürstenfeld ist damit gefordert, wenn es noch mit Zählbarem klappen soll. Sie werfen alles nach vorne und plötzlich bekommen sie einen Elfer zugesprochen. Ritter wird von Schriebl gelegt und Krammer verwandelt, nachdem Glasers Elfer pariert wurde. Damit ist wieder Spannung drin. Nur wenige Augenblicke später hat Lafnitz aber die Gelegenheit auf das 3:1 -Scheucher umkurvt den Fürstenfelder Goalie, trifft dann aber nur die Außenstange. Fürstenfeld macht es da besser. Wilfing bekommt das Leder nach einem tollen Seitenwechsel, spielt weiter auf den in der Pause eingewechselten Hajovic. Dieser nimmt das Leder stark mit, lässt zwei Gegenspieler aussteigen und trifft zum 2:2. Damit ist wieder alles offen und die Fürstenfelder sind drauf und dran, das Spiel zu drehen. Routinier Glaser hat dann sogar noch den
Matchball, vergibt aber aus guter Position. Es bleibt also beim 2:2-Remis.

Mit diesem Unentschieden verpasste Fürstenfeld die Chance, sich von einem direkten Konkurrenten abzusetzen. Auch in der Tabelle behält SK Fürstenfeld den achten Platz. Auch wenn SV Lafnitz II mit fünf Niederlagen seltener verlor, steht SK Raiffeisen Fürstenfeld mit 23 Punkten auf Platz acht und damit vor Lafnitz II.

Am kommenden Freitag trifft SV Lafnitz II auf SV Domaines Kilger Frauental, SK Fürstenfeld spielt tags darauf gegen SC Stadtwerke Bruck/Mur.

Sascha Stocker (Trainer Fürstenfeld): "In einem hart umkämpften Spiel haben wir uns aufgrund der zweiten Halbzeit den Punkt verdient. Ich bin stolz auf die Art und Weise, wie wir gegen eine sehr stark aufgestellte Lafnitzer Mannschaft nach einem 0:2-Rückstand zurückgekommen sind."

Landesliga: SV Lafnitz II – SK Raiffeisen Fürstenfeld, 2:2 (1:0)

  • 70
    Tomislav Havojic 2:2
  • 56
    Mario Krammer 2:1
  • 51
    Elias Neubauer 2:0
  • 7
    Elias Neubauer 1:0

 

 

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Steiermark

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter