Teuer verkauft: Köflach müht sich gegen Nachzügler Gössendorf!

Am 8. Spieltag traf in der Oberliga Mitte/West der ASK Mochart Köflach auf den SV roomZ-Hotels Gössendorf. Und dabei gelang es der Milicevic-Truppe weiter unbesiegt zu bleiben bzw. konnte man den dritten Heimsieg infolge unter Dach und Fach bringen. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Köflacher nun nach 6 Spielen bei 14 Punkten halten. Völlig anders hingegen ist der Sachverhalt bei den Gössendorfern, die nach bereits 8 ausgetragenen Partien bei dürftigen 3 Zählern halten. Der Spieler war Martin Lödl, assistiert wurde er von Roland Gierer und Kevin Walzl. 200 Zuseher waren im Werner Skrabitz Stadion mit von der Partie.

 

GroissKöflach

(Kapitän Thomas Groiss und die Köflacher sind weiter mit dabei im Spitzenfeld der Tabelle)

 

Gössendorf steht schwer unter Druck

Das Vorhaben der Gössendorfer war klar - man will nach zuletzt vier Niederlagen infolge, endlich wieder einmal etwas Gewinnbringendes einfahren. Was bei den spielstarken Köflachern ein Vorhaben ist, dass doch sehr hoch gesteckt ist. Bereits in den ersten 20 Minuten hätte es eigentlich bereits klingeln müssen. Aber Holzerbauer, Klug und Sidar scheitern allesamt an Aluminium. Steht dem Tabellen-Nachzügler an diesem Tag tatsächlich das nötige Glück zur Seite, das nötig ist, wenn man bei einem Titelmitstreiter etwas reißen will? Dann und wann kann Gössendorf zwar Nadelstiche setze, das federführende Team ist und bleibt aber Köflach. Das einzige Manko dabei ist, dass man die spielerische Überlegenheit nicht ummünzen kann in etwas Zählbares - Halbzeitstand: 0:0. 

Michael Raimann schnürt den Doppelpack

Der zweite Durchgang, insgesamt kommt es zu sechs gerecht verteilten Verwarnungen, beginnt dann mit dem Köflacher Führungstor. 49. Minute: Nach Vorarbeit von Benjamin Klug, der zwei Gegenspieler alt aussehen lässt, ist es Michael Raimann, der für das 1:0 Sorge trägt. Was die Gäste dann nachfolgend zum Anlass nehmen um ihren strikten Defensivpart etwas zu lockern. Jetzt muss ein Erfolgserlebnis her, ansonsten wird das erneut nichts, mit einem Gössendorfer Punktezuwachs. In der 72. Minute muss sich ASK-Keeper Dominik Lukas gehörig strecken um ein Verlusttor zu verhindern. So bleibt die Begegnung bis zum Schluss spannend. Erst in der Nachspielzeit gelingt es den Köflachern für klare Fronten zu sorgen. Michael Raimann sorgt in der 93. Minute mit seinem zweiten Treffer für den 2:0-Spielendstand.

 

ASK KÖFLACH - SV GÖSSENDORF 2:0 (0:0)

Torfolge: 1:0 (49. Raimann), 2:0 (93. Raimann)

 

Stimme zum Spiel:

Peter Reiter, Sektionsleiter Köflach:

"Aufgrund der spielerischen Überlegenheit hätten wir den Sack schon früher zumachen müssen. So aber ist es unnöttig spannend geblieben, bis dann in der Schlussminute der erlösende zweite Treffer gefallen ist."

 

Photocredit: ASK Köflach

by: Ligaportal/Roo