Brucks Auftakt ging in die Hose

altWer hätte sich das gedacht: Der SC Lenhardt Stadtwerke Bruck musste sich am Freitagabend zum Aufakt der Oberliga Nord vor eigenem Publikum im Murinselstadion mit 1:4 gegen ESV Knittelfeld geschlagen geben. Die Brucker kamen zwar immer wieder sehr gefährlich vor das ESV-Tor, doch die Treffer erzielten die Gäste aus dem Murtal. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich der eimischen von Neuzugang Sascha Harb brachte nicht die erhoffte Wende.

Die 300 Zuseher in Bruck hatten noch gar nicht zur Gänze Platz genommen, schon stellten die Gäste von Trainer Michael Hiebler auf 1:0. Nach vier Minuten setzte Philipp Mayr Michael Grandl mit einem Lochpass perfekt ins Szene und der Stürmer vollendete ins lange Eck. Knittelfeld ging von Beginn aggressiv zur Sache und war in jeder Situation lästig. Vor allem mit dem gefälligen Offensivspiel der Gäste kam die Elf von Trainer Rene Poms nicht zurecht und wirkte überrascht. Es dauerte sehr lange, bis man sich wieder halbwegs gefangen hatte. In Minute 17 dann der Ausgleich: Sascha Harb schaltete nach einem missglückten Rückpass am schnellsten. Er ging dazwischen und sorgte für das 1:1.

Keine Änderung

Man könnte meinen, dass Bruck nun zum Angriff blies, doch daraus wurde nichts. In der 25. Spielminute waren es wieder die Knittelfelder, die in Führung gingen. Auch wenn Bruck stärker war und mehr vom Spiel hatte, war der ESV eindeutig die effektivere Mannschaft. Harald Schlager trug sich zum 2:1 in die Torschützenliste ein. Danach passierte nichts mehr Nenneswertes, worauf Schiedsrichter Erwin Schieder zur Pause pfiff.

Bruck im Vormarsch

Nach dem Seitenwechsel drückten die Brucker aufs Gas und die ESV-Verteidiger hatten ganz schön zu tun, die knappe Führung zu halten. Die Hausherren zeigten zu dem Zeitpunkt ganz klar, dass heuer mit ihnen zu rechnen ist. Unglücklicherweise klappte aber das Toreschießen an diesem Abend nicht. Knittelfeld stand tief und verlagerte sich aufs Kontern. In der 85. Spielminute führte diese Taktik zum weiteren Torerfolg. Trainer Robert Früstük bewies ein goldenes Händchen, denn ausgerechnet der eingewechselte Anes Krivic erkämpfte sich den Ball und schloss aus kurzer Distanz ins kurze Eck zum 3:1 ab. Er verlud den Torwart. Dann war die Partie so gut wie entschieden. Das 4:1 von Christian Zachorjansky war nur mehr Formsache.

Michael Hiebler (Sektionsleiter Knittelfeld): "Ich bin wirklich hochzufrieden. Bruck hat gut gespielt, wir haben aber die Nerven behalten.Die Mannschaft hat brav gekämpft. Trotzdem kommt der Sieg für mich mehr als überraschend, denn Bruck war ja doch der klare Favorit in dieser Partie.

von Martin Mandl

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Fußballreisen zur EM 2020

Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter