Spielberichte

Voll angeschrieben: Judenburg siegt in Pernegg und wahrt Chance auf den 2. Platz!

SC Pernegg
FC Judenburg

In der 18. Runde der Oberliga Nord duellierten sich der Tabellenzwölfte der SC Raiffeisen 1960 Pernegg und der Tabellenvierte der FC Judenburg. In der letzten Runde verlor SC Raiffeisen 1960 Pernegg mit 0:1 gegen FC Pabst Alko Rb Obdach. Auch diemal hatte die Lechner-Truppe das Nachsehen. Wenngleich aber die Hausherren vor allem in der ersten Hälfte mit einer starken Darbietung aufwarten konnten. Letztlich aber reichte es einmal mehr nicht zu einem Punktezuwachs. Langsam aber sicher wird die Luft für die Pernegger am Tabellenende immer dünner. Die Judenburger hingegen wahrten mit diesem Auswärtsdreier die Chance auf den zweiten Tabellenplatz, der unter Umständen zur Teilnahme an der Relegation reichen könnte. Schiedsrichter war Florian Sabathi, assistiert wurde er von Daniel Kreiner und Alois Wagner. 150 Zuseher waren im Raiffeisenstadion mit von der Partie.

Christian Ritzmaier trifft für Judenburg

Die Heimischen starten sehr ambitioniert in diese Begegnung. In den ersten 20 Minuten gelangen die Pernegger desöfteren zur Gelegenheit in Führung zu gehen. Aber beim Torabschluss agiert man zu zauderhaft, wonach man es verabsäumt den ersten Treffer in dieser Partie zu markieren. Diesen erzielen die Gäste, die nach dem Abgang von Langzeitcoach Alex Liusu interimistisch von Christoph Karner betreut werden, in der 27. Minute. Rene Fischer glänzt dabei als Einfädler. Seinen Querpass lässte Kevin Klicnik durch für Christian Ritzmaier, der für das 0:1 verantwortlich zeichnet. Mit diesem Tor nehmen die Judenburger den Mürztalern den Wind doch weitgehenst aus den Segeln. Mit dem knappen Eintorevorsprung geht es auch in die Halbzeitpause. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

KlicnikJudenburg Bildgroße andern

Kevin Klicnik zählte in Pernegg zu den herausragenden Spielern auf Judenburger Seite.

 

Pernegg hat letztlich das Nachsehen

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 4 Verwarnungen, übernehmen die Gäste mehr und mehr das Kommando. Torschütze Christian Ritzmaier und Rene Fischer lassen tolle Möglichkeiten auf das zweite Tor ungenützt. In der 65. Minute hätte es eigentlich 1:1 stehen müssen. Florian Stadler scheitert mit einer Großchance aber an Torhüter Endrit Basha. Daraufhin sind es wieder die Judenburger, die das Zepter in der Hand haben. In der 73. Minute kommt es zum 0:2. Der kurz zuvor eingewechselte Anel Kocijan umspielt zwei Gegenspieler und schiebt überlegt ein. Damit war der Drops gelutscht. Pernegg ist in weiterer Folge nicht mehr in der Lage entscheidend zuzusetzen - Spielendstand: 0:2. In der nächsten Runde gastiert Pernegg in Rottenmann. Judenburg besitzt gegen die KSV Amateure das Heimrecht.

 

SC PERNEGG - FC JUDENBURG 0:2 (0:1)

Torfolge: 0:1 (27. Ritzmaier), 0:2 (73. Kocijan)

 

Stimme zum Spiel:

Boris Schmidt, Sektionsleiter Judenburg:

"Es war das erwartet schwere Spiel für uns. Erst mit dem Führungstor ist es etwas leichter von der Hand gegangen, unser Spiel aufzuziehen. Unsere Zielsetzung ist es nach wie vor einen Platz in den Top-3 zu ergattern."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten