Zweiter Sieg in Folge für Bad Waltersdorf

bad-waltersdorf tusweiz scIn der siebenten Runde der Oberliga Süd-Ost kam es zum Aufeinandertreffen des Tus Bad Waltersdorf mit dem SC Weiz. In einem sehr zerfahrenen Spiel mit einer gelb-roten und zwei roten Karten konnte sich die Heimelf mit einem Tor in der ersten Hälfte durchsetzen und feierte so den zweiten Erfolg innerhalb von zwei Runden.

 Es ist kein schönes Spiel, das die 150 Zuschauer in Bad Waltersdorf zu sehen bekommen, von Beginn an ist es sehr zerfahren, es kommt keine der beiden Mannschaften wirklich richtig zum Spielen. Gute Aktionen am Stück sind Mangelware. Zu Beginn zeigen die Gäste aus Weiz mit zwei guten Möglichkeiten auf den Führungstreffer auf, allerdings will der Ball nicht ins Eckige und so ist es in der 20. Minute der Gastgeber aus Bad Waltersdorf, der in Führung gehen kann, Manuel Bucsek ist zur Stelle und netzt ein. Danach ändert sich nicht viel am Spielverlauf und so geht es mit 1:0 für die Elf von Trainer Wolfgang Wagner in die Pause.

Bad Waltersdorf bringt Vorsprung über die Zeit

Auch die zweite Halbzeit ist nicht schön anzusehen, das Spiel wird noch ruppiger, Bad Waltersdorf ist bemüht, den Vorsprung auszubauen bzw. ihn über die Zeit zu bringen und Weiz versucht mit allen Mitteln, den Ausgleich zu erzielen. Allerdings hat Schiedsrichterin Silvia Dierks besonders in den letzten 20 Minuten zu tun, den Anfang macht eine rote Karte in der 72. Minute für Bad Waltersdorf-Kicker und Torschützen Manuel Bucsek . Die Schlussphase ist noch hektischer als das Spiel zuvor denn in der 85. Minute wird die numerische Ausgeglichenheit am Platz wieder hergestellt, Patrick Gutensohn sieht ebenfalls Rot. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzt Sebastian Pieber, allerdings nicht mit einem Tor, sondern mit der gelb-roten Karte in Minute 90. Am Ende bleibt es beim knappen 1:0 Heimsieg für Bad Waltersdorf.

"Es war ein sehr zerfahrenes Spiel und sehr kampfbetont, sicherlich nicht schön anzusehen. Wir haben unseren Vorsprung über die Zeit gebracht und das ist das Wichtigste, aber es war spannend bis zum Schluss", zeigt sich Trainer Wolfgang Wagner zufrieden mit den drei Punkten.

 

 

von Almut Smoliner

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten