Man geigt mit im Konzert der Großen: Kainbach-Hönigtal legt Peggau aufs Kreuz!

USV Kainbach/H.
SV Peggau

In der 8. Runde der Unterliga Mitte duellierten sich der Tabellenvierte der USV Kainbach-Hönigtal und der Tabellenneunte der SV Baumit Peggau. In der letzten Runde remisierte der USV Kainbach-Hönigtal mit 2:2 gegen die Sportunion Hitzendorf. Diesmal aber konnte die Wemmer-Truppe wieder einen deutlichen Heimdreier gutschreiben. Was gleichbedeutend damit ist, dass Kainbach-Hönigtal aktuell nach 8 Spielen bei 17 Punkten hält. Die Peggauer ihrerseits weisen weiterhin 8 Zähler auf. Der Spielleiter war Stephan Koren, assistiert wurde er von Harald Insupp. 90 Zuseher waren mit von der Partie.

Die Hausherren sorgen für klare Fronten

Vom Start weg ist der Gastgeber darum bemüht, sich entsprechende Vorteile zu verschaffen. Zweimal muss Gästekeeper Kevin Friedl in der Startphase eingreifen, um einen frühzeitigen Rückstand seiner Mannschaft zu verhindern. Die Peggauer lassen sich kaum im Gefahrenraum des Gegners blicken. So sollte es in der ersten Hälfte nur zu einer Halbchance reichen. In der 26. Minute kommt es dann zum schon fälligen 1:0. Philip Schantl versenkt einen Foulelfmeter zur 1:0-Führung. Mit diesem Treffer geht dann richtiggehend ein Ruck durch die Mannschaft. So kommt es noch vor dem Pausenpfiff zu drei weiteren Toren. Christoph Glashüttner (28.), Fabian Koch (37.) und Sebastian Koss (40.) sorgen für eine komfortable 4:0-Halbzeitführung.

Der zweite Abschnitt verläuft torlos

Auch der zweite Durchgang, insgesamt kommt es zu drei Verwarnungen, geht dann flott geführt vonstatten. Mit dem Unterschied, dass es nun zu keinen Treffern mehr kommen sollte. Was einfach daran liegt, dass die beiden Abwehrreihen nun wesentlich konsequenter zuwerke gehen. Zudem scheint sich Kainbach-Hönigtal damit zu begnügen den deutlichen Vorsprung zu verwalten. Die Peggauer werfen zwar noch einmal alles in die Waagschale, um das unmöglich scheinende, doch noch möglich zu machen. Aber es sollte lediglich bei Teilerfolgen bleiben. Wie in der Schlussminute, als Philipp Koller das Spielgerät aus bester Position über das Gehäuse knallt. So bleibt es letztlich beim 4:0-Spielendstand.

 

USV KAINBACH-HÖNIGTAL - SV PEGGAU 4:0 (4:0)

Torfolge: 1:0 (26. Schantl/Elfer), 2:0 (28. Glashüttner), 3:0 (37. Koch), 4:0 (40. Koss)

 

Stimme zum Spiel:

Stefan Leitgeb, Sektionsleiter Kainbach-Hönigtal:

"Am Heimsieg gibt es nichts zu rütteln bzw. war dieser aufgrund der vorhandenen Spielanteile hochverdient. Wir spielen bislang eine starke Meisterschaft. Trotzdem gilt es den Ball flach zu halten bzw. schauen wir von Spiel zu Spiel."

 

by: Ligaportal/Roo