Wichtiger Heimsieg: Der FC Veitsch bezwingt den SV Haus/E. mit 3:1

FC Veitsch
SV Union Haus/E.

Am Samstag empfing FC RHI Zenker Veitsch vor eigenem Publikum den Tabellensiebten SV Union Haus/E. Die Heimelf wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen, um Punkte im Abstiegskampf gut machen zu können. Die Gäste aus Haus hatten sich zwar in der Tabellenmitte festgesetzt, taten aber alles daran die drei Punkte aus dem Mürztal zu entführen und ins Ennstal mitzunehmen. Am Ende setzte sich die Heimmannschaft verdientermaßen durch, obwohl sich die Auswärtigen vorallem in der Anfangsphase sehr teuer verkauften und eine handvoll Chancen nicht nutzen konnten. 

Nach dem verschossenen Elfmeter gab sich der SV Union Haus/E auf

In der Anfangsphase in dieser Partie waren die Gäste im Vorteil. Sie agierten druckvoller und effizienter im Spielaufbau, das einzige Manko war die Chancenverwertung. Bereits in der ersten MInute wurde es richtig heiß vor dem Gehäuse des Veitscher Goalkeepers. Gerold Fischbacher legte den Ball auf Marco Geisler, der Stürmer traf den Ball aber nicht richtig. Einige Minuten später entschied Schiedsrichter Daniel Hofer auf Elfmeter für den SV Union Haus/Ennstal. Thomas Weikl trat an und scheiterte an seinem Gegenüber Markus Taferner. Dieser gehaltene Elfmeter brachte nun die Wende, Veitsch übernahm sukzessive das Kommando. Die Gastgeber waren jetzt zwar der Herr am Feld, zwingende Akzente für die Offensive blieben aber aus. In der 45. Minute pfiff der Schiedsrichter die erste Halbzeit beim Stand von 0:0  ab und schickte die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen. 

Im zweiten Durchgang schwang der FC Veitsch den Taktstock und dirigierte nach Belieben

Mit dem Start der Hälfte zwei ging es auch richtig los in der Veitsch. In der 51. Minute bediente Michael Hödl seinen Kompagnon Florian Fuchs und dieser versenkte das runde Leder im Eckigen. Zehn MInuten darauf entschied der Unparteiische abermals auf Elfmeter, diesmal aber auf der Gegenseite. Florian Fuchs legte sich den Ball auf und verwertete den Strafstoß eiskalt. Die Gäste aus Haus bekamen es heute aber noch dicker, in der 63. MInute erhielt Mateo Nikolic die rote Karte und durfte sich über eine warme Dusche freuen. Jetzt wollten sich die Gastgeber natürlich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen und den Sieg über die restliche Zeit bringen. Es wurde dann aber nocheinmal kurz spannend.  In der 81. Minute wollte Thomas Thonhofer das runde Leder aus der Gefahrenzone bringen, der Ball sprang ihm unglücklich auf den Fuss und landete im eigenen Tor. Neuer Spielstand 2:1. Die Ennstaler waren heute aber zu unvermögend um daraus noch Kapital schlagen zu können. In der 87. Minute sorgte Michael Hödl, nach einem schönen Pass von Vukasin Petrovic, für den 3:1 Endstand und es war geschehen. Der FC Veitsch feierte den Sieg euphorisch und schickte Haus punktelos zurück in die Heimat.

 

FC RHI ZENKER VEITSCH - SV UNION HAUS/E. 3:1 (0:0)

Torfolge: 1:0 (51. Fuchs), 2:0 (61. Fuchs), 2:1 (81. Thonhofer ET), 3:1 (87. Hödl)

Sportplatz Veitsch; 73 Zuseher; Hofer

 

Startformation:

Veitsch: Markus Taferner - Daniel Benak, Patrick Habenbacher, David Sattler, Thomas Thonhofer, Stefan Dissauer (K) - Vukasin Petrovic, Florian Fuchs, Michael Hödl, Elias Scheikl - Mathias Fraiss

Haus/E.: Tobias Kulmhofer - Lukas Fuchs (K), Georg Zefferer, Daniel Fischer, Thomas Weikl, Tobias Marx - Günther Maier, Mateo Nikolic, Tim Mühlbauer - Gerold Fischbacher, Marco Geisler

 

Stimmen zum Spiel:

Uwe Märzendorfer-Leskovsek, Trainer Veitsch:

"Aufgrund der Vielzahl an Chancen war der Sieg verdient. Das war für unsere Truppe wie Balsam auf der Seele. Ich bin stolz auf meine Jungs."

Raimund Kopf, Trainer Haus:

"Wir haben heute leider kein gutes Spiel erwischt. Veitsch hat ihre Ressourcen Kampfkraft, Laufbereitschaft und Einsatbereitschaft gut eingesetzt und das hat bei diesem Spiel für uns gereicht."

 

by René Dretnik

 

 

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?