6er Tragerl für Ragnitz: St. Veit lässt dem USV Ragnitz keine Chance

Der USV Glasmetall Temmel Ragnitz lud die TUS Stein Reinisch St. Veit in der Südsteiermark in die Julius-Meinl-Arena. Die Gastgeber geizten hierbei nicht mit Gastgeschenken und übergaben nach 90 Minuten ein 6er-Tragerl an großartig aufspielende St. Veiter. In der Tabelle hat St. Veit jetzt Ragnitz überholt. 

Der heutige Tag war kein Glückstag für den USV Ragnitz. Die Truppe von Luka Pekez startete zwar sehr gut, hatte auch die erste tolle Chance. Der Gregor Vracko konnte den Ball aber nicht ins Tor bringen. Wie es im oft so schön heißt, das Glück ist ein Vogerl und diesmal flog es der Gastmannschaft zu. Matevz Kukovec wollte eine Flanke schlagen, sein Ball riss ab, überraschte den ansonsten sehr sicheren Ragnitzer Goalie Lukas Winter, und der Ball saß, zur Überraschung aller Anwesenden, in den Maschen.

Eine abgerissene Flanke von Kukovec führte zum 0:1

Das wars auch dann schon mit den Höhepunkten der ersten Hälfte, Schiedsrichter Daniel Schalk pfiff pünktlich in die Pause. In der 62. Minute, dies war wahrscheinlich die spielentscheidende Szene, holte sich Amel Mujakovic die Gelb-Rote Karte ab und Ragnitz musste ab sofort nur mehr mit zehn Mann auskommen. Dies war der Todesstoß für die Gastgeber, sie verloren jetzt völlig die Ordnung im System.

Ragnitz musste die letzten 30 Minuten mit zehn Mann weiterspielen

St. Veit wusste die Überlegenheit zu nutzen und spielte jetzt, angetrieben von Matthias Prutsch, ganz groß auf. Der führende der Torschützenliste in der Unterliga West, Marko Panikvar eröffnete den Torreigen mit dem 0:2 in der 50. Minute. Der blitzschnelle Markus Hüttler fixierte mit einem Doppelpack das 0:3 und 0:4 (67, 80). Frei nach einem Song der Böhsen Onkelz dachten sich die Gäste: „Wir haben noch lange nicht genug!“. In der 84. Minute traf Goran Alenc zum 0:5 und der kurz zuvor eingewechselte Florian Röck fixierte in der 90. Spielminute den 0:6 Endstand. Ragnitz muss in der nächsten Runde nach Dobl, St. Veit empfängt den SV Gralla. 

RAGNITZ – ST. VEIT 0:6 (0:1)

Torfolge: 0:1 (29. Kukovec), 0:2 (50. Panikvar), 0:3 (67. Hüttler), 0:4 (80. Hüttler), 0:5 (84. Alenc), 0:6 (90. Röck)

Stimmen zum Spiel:

Luka Pekez, Trainer Ragnitz: Nach dem unglücklichen Tor und dem Ausschluss haben wir nie mehr ins Spiel gefunden. Das war heute sehr bitter!“

Gernot Konrad, Sportlicher Leiter St. Veit: „Der Sieg heute war wirklich souverän und macht Lust auf mehr."

Beste Spieler:

Matthias Prutsch, Simon Scheucher, Markus Hüttler (alle St. Veit)

by René Dretnik

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter