Ohne Gefahr zum Sieg: Der SV Gralla lässt dem FC Ligist keine Chance

SV Gralla
FC Ligist

Am Samstag empfing der SV RB Pichler Bau Gralla vor eigenem Publikum den Tabellendreizehnten FC Raiffeisen Ligist. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollten die Fans zum Jubeln bringen. Die Tabellensituation ließ Gralla in die Favoritenrolle schlüpfen, die Elf von Helmut Jauk wusste aber, dass man Ligist nicht unterschätzen dürfte. Diesmal konnten die Gäste aber nicht überraschen, die Gastgeber setzten sich schlussendlich klar mit 5:0 durch. Als Schiedsrichter war der ehrenwerte Herr Elvedin Beganovic im Einsatz.

Toplak Denis

Denis Toplak war wieder mal nicht zu stoppen und traf dreimal ins gegnerische Tor

Von Anfang war klar, wer der Herr im Hause war. Die Gastgeber dominierten das Spiel nach Belieben und ließen den Gästen kaum Luft zum Atmen. In Minute 17 flankte Timotej Petek auf seinen kongenialen Partner Denis Toplak, der Gralliger Torgarant fasste ein Herz und vollendete eiskalt zum 1:0. Das Spiel lief so weiter Gralla drückt und Ligist am kaum über die eigene Hälfte hinaus. Nach 45 Minuten schickte Schiedsrichter Elvedin Beganovic beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer erhofften sich eine spannende zweite Hälfte.

Bitter für die Heimmannschaft: Alex Gürtl wurde wegen Torchancenverhinderung mit der roten Karte bestraft

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff, ganz genau in der 47. Minute flankte Denis Toplak von links und Gregor Hebar köpfte den Ball präzise zum 2:0 ins gegnerische Gehäuse. In MInute 50 machte es der Assistgeber vom vorigen Tor selbst, er traf per Kopf zum 3:0, diesmal kam die Flanke von Daniel Ljubec. In der 64. Minute spielte Gernot Krasser eine Flanke von der linken Seite in Richtung Strafraum Gregor Hebar stand goldrichtig und es klingelte erneut im Ligister Kasten. Neuer Spielstand: 4:0. In der 70. Spielminute wurde Denis Toplak im Strafraum regelwidrig gelegt, der gefoulte schoss den Elfmeter selbst und korrigierte den Spielstand auf 5:0. Mit den Toren war es jetzt vorbei, nur einmal noch setzte sich ein Gralliger Spieler in Szene. Kapitän Alex Gürtl attackierte in der 88. Minute zu ungestüm und sah für eine Torchancenverhinderung die rote Karte. Aufgrund des Spielstandes und der Restspielzeit eine sinnlose Aktion des Gralliger Kapitäns, denn  eine Niederlage wäre für den SV Gralla zu diesem Zeitpunkt niemals mehr im Raum gestanden. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters ging das Heimteam mit einem 5:0 als Sieger vom grünen Rasen, der FC Ligist durfte punktelos die Heimreise antreten. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen TuS Groß St. Florian beweisen, FC Ligist trifft auf SV Flavia Solva und hofft auf einen Sieg.

SV PICHLER BAU RB GRALLA - FC RAIFFEISEN LIGIST 5:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 (17. Toplak), 2:0 (47. Hebar), 3:0 (50. Toplak), 4:0 (64. Hebar) 5:0 (70. Toplak (E))

Sportplatz Gralla; 100 Zuseher; Beganovic

 

Aufstellung:

SV Pichler Bau Raiffeisen Gralla: Markus Miuc (75. Haas) - Gernot Krasser, Lukas Haring (60. Covic), Philipp Mally, Alex Gürtl (K) - Daniel Pischleritsch (65. Bezjak), Timotej Petek, Daniel Ljubec, Gregor Hebar, Rok Kogoj - Denis Toplak

Ligist: Fabian Rene Steiner, Mario Krienzer, Matthias Repic, Dominic Scheiber (63. Freisinger), Patrick Hutter, Oliver Blumauer, Andreas Ritz (HZ Rabitsch), Matthias Franz (75. Wagner), Manuel Ruprechter (K), Oskar Groß, Lukas Ofner

 

Stimme zum Spiel:

Helmut Jauk, Trainer Gralla:

"Das Sieg geht in dieser Höhe in Ordnung. Ein bitterer Geschmack des heutigen Sieges ist leider die rote Karte von unserem Kapitän Alex Gürtl wegen eines Fouls als letzer Mann."

 

by René Dretnik

Foto: SV Gralla/privat