Vereinsbetreuer werden

Rehabilitation geglückt: Bad Schwanberg holt Big Points gegen Leibnitz

SV Bad Schwanberg
1. FC Leibnitz

Mit SV Bad Schwanberg und 1. FC Leibnitz trafen sich am Samstag zwei Topteams. Für den Gast schien Bad Schwanberg aber eine Nummer zu groß, sodass am Ende eine 0:3-Niederlage stand. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch SV Bad Schwanberg wusste zu überraschen.

Jan Elsnik markierte einen Doppelpack

Beide Mannschaften begannen ein wenig zögerlich und tasteten sich anfangs gegenseitig ab. Chancen waren dennoch vorhanden, bei Schwanberg vergaben Marcus Prattes und Christian Kluge und beim 1. FC Leibnitz wurden zwei Tore von Emil Novi aberkannt. Der Gastgeber ging durch Sebastian Kluge in der 22. Minute in Führung. Er war bei einem Gestocher nach einem Freistoß gedankenschneller und versenkte die Kugel im Netz. Bad Schwanberg führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel (47.) wurde Jan Elsnik auf die Reise geschickt - er blieb vor dem Tor eiskalt und erhöhte auf 2:0. Die Hausherren gaben jetzt die Partie nicht mehr aus der Hand und kamen in der 85. Minute nochmals zu einem Torerfolg. Elsnik drückte den Ball nach einem Stanglpass zum 3:0 über die Linie und markierte einen Doppelpack. Letzten Endes ging Bad Schwanberg im Duell mit 1. FC Leibnitz als Sieger hervor und hat sich für die Schmach von Tillmitsch rehabilitert.

Schwanberg bleibt weiter vorne dran

SV Bad Schwanberg nimmt mit 21 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz ein. Offensiv konnte Bad Schwanberg in der Unterliga West kaum jemand das Wasser reichen, was die 27 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. SV Bad Schwanberg weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von sechs Erfolgen, drei Punkteteilungen und einer Niederlage vor. Bad Schwanberg erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zehn Zähler. In der Tabelle liegt der 1. FC Leibnitz nach der Pleite weiter auf dem zweiten Rang. Die gute Bilanz der Elf von Michael Sammer-Wogg hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelten die Leibnitzer bisher sieben Siege, ein Remis und zwei Niederlagen. SV Bad Schwanberg tritt kommenden Freitag, um 19:00 Uhr, bei SV RB Pichler Bau Gralla an. Einen Tag später steigt in Kaindorf das Spitzenspiel der Runde: Der 1. FC Leibnitz empfängt den SV Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch.

Unterliga West: SV Bad Schwanberg – 1. FC Leibnitz, 3:0 (1:0)

  • 22
    Sebastian Kluge 1:0
  • 46
    Jan Elsnik 2:0
  • 85
    Jan Elsnik 3:0

Stimmen zum Spiel:

Ewald Alker, sportlicher Leiter Schwanberg:

"Das war die richtige Antwort unserer Mannschaft nach der Schmach gegen Tillmitsch. Ein mehr als verdienter Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Leibnitz!"

Thomas Sammer, sportlicher Leiter:

"Wir haben nicht gut gespielt, das war definitiv nicht unser Tag. Aber ich muss die Mannschaft in Schutz nehmen, wir konnten uns nicht optimal auf dieses Spiel vorbereiten, da wir einige Spieler aufgrund von Corona in Quarantäne hatten."

 

by ReD

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!