Vereinsbetreuer werden

Schützenfest in Ragnitz: St. Veit lädt zum Tag der offenen Tür (mit Fotogalerie)

USV Ragnitz
Tus St. Veit/S.

USV Ragnitz fertigte Tus St. Veit in der Südsteiermark am Samstag nach allen Regeln der Kunst mit 7:2 ab. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch Ragnitz wusste zu überraschen. Im Hinspiel hatte lediglich ein Tor den entscheidenden Unterschied gemacht. Damals hatte Tus St. Veit/S. noch mit 2:1 gewonnen.

ragnitz jubel tappler

Der USV Ragnitz zeigte sich in Geberlaune und schenkte den Gegner sieben Stück ein

Der erste Durchgang war ein offener Schlagabtausch

Einen unvergesslichen Fussballabend durften die 200 Besucher im Julius-Meinl Stadion in Ragnitz erleben. Marko Ferk eröffnete das Torfestival in der 11. Minute - er überhob Gästekeeper Markus Gröbacher von der Strafraumgrenze.Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Wenige Augenblicke später besorgte Fabio Schantl mittels Freistoß den Ausgleich (16.).

rote karte puntigam tappler

Christoph Puntigam sah die rote Karte

Der Treffer zum 2:1 sicherte USV Ragnitz nicht nur die Führung – es war auch bereits der zweite von Ferk in diesem Spiel (18.). Die Gastgeber bejubelten noch das letzte Erfolgserlebnis, als Maximilian Ringert für den Ausgleich sorgte (21.). In Minute 27 versuchte sich Christoph Puntigam als Törhüter, rettete einen Ball per Hand auf der Linie - der Unparteiische zückte sofort die rote Karte und schloss den St. Veiter aus. Den daraus resultierenden Strafstoß verwertete Vito Milosevic in Panenka-Manier zum 3:2.

In Minute 33 vollendete Ferk ein perfektes Zuspiel  von Miha Simonic und stellte auf 4:2. Damit bewies Ragnitz nochmals die Durchschlagskraft der Offensive. Mit der Führung für USV Ragnitz ging es in die Halbzeitpause.

ferk jubel tappler

Vito Milosevic bejubelt seinen Treffer

Miha Simonic traf doppelt

Die Gäste gaben sich aber trotz des Rückstandes nicht auf und setzten alles daran den Anschlusstreffer zu erzielen, der auch irgendwie in der Luft lag. Aljaz Knezar machte dem Treiben aber ein Ende, er überwand den gegnerischen Schlussmann zum 5:2 für Ragnitz (77.). Miha Simonic beseitigte mit seinen Toren (80./88.) die letzten Zweifel am Sieg von USV Ragnitz. Am Ende kam Ragnitz gegen St. Veit/S. zu einem verdienten Sieg.

Kurz vor Saisonende belegt USV Ragnitz mit 33 Punkten den vierten Tabellenplatz. zehn Siege, drei Remis und acht Niederlagen hat Ragnitz derzeit auf dem Konto.

Tus St. Veit in der Südsteiermark befindet sich mit 39 Zählern kurz vor dem Abschluss der Saison im Niemandsland der Tabelle. Acht Siege, fünf Remis und acht Niederlagen hat der Gast momentan auf dem Konto. 

schantl fabio jubel tappler

Da war die Welt für St. Veit noch in Ordnung: Fabio Schantl nach seinem Ausgleich

Nächste Woche wartet Flavia auf Ragnitz - St. Veit empfängt Groß St. Florian

Ragnitz stellt sich am Samstag (17:00 Uhr) bei SV Flavia Solva vor, einen Tag später und zur selben Zeit empfängt Tus St. Veit in der Südsteiermark TuS Groß St. Florian.

 

Stimme zum Spiel:

Dr. Franz Tappler, Schriftführer Ragnitz:

"Durch den raschen Führungstreffer in der 11. Minute gepusht,  spielten wir groß auf und konnten einen keineswegs schwachen Gegner auch mit einem bisschen Spielglück letztendlich klar bezwingen. Es zeigte sich abermals, dass sich unser Team gegen offensiv eingestellte Mannschaften wesentlich leichter tut!"

osaj ringert tappler

Die beiden Kapitäne schenkten sich nichts: Herolind Osaj gegen Maximillian Ringert

 

Unterliga West: USV Ragnitz – Tus St. Veit in der Südsteiermark, 7:2 (4:2)

  • 88
    Miha Simonic 7:2
  • 80
    Miha Simonic 6:2
  • 77
    Aljaz Knezar 5:2
  • 33
    Marko Ferk 4:2
  • 28
    Vito Milosevic 3:2
  • 21
    Maximilian Ringert 2:2
  • 18
    Marko Ferk 2:1
  • 16
    Fabio Schantl 1:1
  • 11
    Marko Ferk 1:0

 

Startformationen:

USV Ragnitz: Aljaz Pungartnik - Dejan Korat, Marko Kramberger, DI Herolind Osaj (K), Nejc Vnuk, Klemen Lah - Marko Ferk, Vito Milosevic, David Sajnovic - Miha Simonic, Denis Fras

St. Veit/Vogau: Markus Gröbacher - Jan Martin Adamer, Maximilian Ringert (K), Ralph Jelen, Stefan Krofitsch - Rok Horvat, Zan Plajnsek, Miha Psajd, Christoph Puntigam - Fabio Schantl, Robert Kurez

 

by ReD

Fotos: Elisabeth Tappler (alle Fotos gibts hier...)