SV Kukmirn hat nach Sieg Platz zwei im Visier

Der SV Kukmirn hat sich nach einem desaströsem Start beim SV Stuben am Ende recht glücklich mit 2:3 durchgesetzt und steht nun nach dem Auswärtssieg an der dritten Stelle der II. Liga Süd. Die Stubener lagen durch einen Simon-Doppelpack bereits nach zwei Minuten mit 2:0 in Front, aber verabsäumten es die Führung auszubauen. Für den entscheidenden 2:3-Treffer für die Gäste sorgte Kevin Zambo nach einer einstudierten Eckball-Variante in Minute 73. Mit fünf Punkten Rückstand hat der SV Kukmirn nun sogar noch die Chance auf den zweiten Platz.

 

Die Gäste aus Kukmirn starteten desaströs in die Partie und lagen bereits nach zwei Minuten mit zwei Toren zurück. Nach einem Fehler von Kukmirn-Keeper Alexander Jelencsits nutzte Michel Simon die Gelegenheit und traf in der ersten Minute zur raschen Führung. Von dem Rückstand geschockt fingen sich die Gäste prompt den nächsten Treffer ein, indem Michel Simon einen tiefen Pass bekam und überlegt zum 2:0 einschoss. Nur vier Minuten später trafen die Stubener gleich nochmals, aber diesmal für den Gegner. Bei einer Flanke wurde Stubens Sebastian Baldauf von Mathias Scholz bedrängt und bugsierte so beim Abwehrversuch den Ball ins eigene Tor. Nach dem Anschlusstreffer waren allerdings wieder die Hausherren am Drücker und hätten zu diesem Zeitpunkt durchaus höher führen können. Danach flachte das Spiel ein wenig ab und beide Mannschaften neutralisierten sich ein wenig.

Ein einstudierter Eckball bringt die Entscheidung

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Kukmirner immer besser ins Spiel und erzielten nach 60 Minuten dementsprechend den Ausgleich. Bostjan Zelko traf aus einer Entfernung von 25 Metern genau ins Kreuzeck und brachte sein Team somit zurück ins Spiel. Danach setzten die Heimischen alles auf eine Karte und wollten unbedingt den Sieg, aber der Treffer gelang den Gästen. Nach einem einstudierten Eckball in der 73. Minute war es schließlich Kevin Zambo der auf 2:3 stellte und somit sein Team auf die Siegerstraße brachte. In der Schlussphase fanden die Stubener nochmals zwei große Torchancen vor, die aber SVK-Goalie Alexander Jelencsits vereiteln konnte. „Wir haben gut begonnen und waren schnell 2:0 vorne, aber danach war vor allem in der zweiten Halbzeit die Chancenauswertung schlecht und so konnten wir leider kein Tor mehr machen“, zeigt sich Hanspeter Lautner, Co-Trainer des SV Stuben ein wenig enttäuscht. Mit dem Dreipunkter befindet sich der SV Kukmirn nur noch fünf Punkte hinter Oberdorf und hat nun in den letzten drei Runden die Chance auf den zweiten Platz. „Von den Chancen her war es ein verdienter Sieg, auch wenn es am Ende recht glücklich war“, so Andy Pichler, Trainer des SV Kukmirn.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Burgenland
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter