Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Deutsch rettet Punkt in letzter Minute - Grafenschachen ist dennoch Herbstmeister

UFC Jennersdorf
Grafenschachen

Grafenschachen feiert sensationell den Herbstmeister. UFC Jennersdorf trennte sich an diesem Samstag von Grafenschachen mit 2:2. Die Vorzeichen hatten auf Sieg zugunsten von SC Grafenschachen gestanden. Die 90 Minuten zeigten jedoch, dass Grafenschachen der Favoritenrolle nicht gerecht wurde.


Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts, der erste Treffer fiel dann kurz vor der Halbzeit. Vor einer Kulisse von 251 Zuschauern war es Matthias Wenzl, der das 1:0 für die Gäste erzielte, er war mit dem Kopf zur Stelle und schloss herrlich ab. Mit einem Tor Vorsprung für den Tabellenführer ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause.

Drama zum Ende

Im zweiten Durchgang hatten die Zuseher dann Action bis zum Schluss. In der 67. Minute hatte Jennersdorf den Ausgleich parat, Dominik Müller war der glückliche Torschütze. Dass der SC Grafenschachen in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Gabor Hart, der in der 83. Minute zur Stelle war und völlig alleine vor dem Tor eiskalt abschloss, doch ein Elfer am Ende wurde den Gästen zum Verhängnis. Mit seinem Treffer aus der 90. Minute bewahrte Stefan Deutsch seine Mannschaft vor der Niederlage und machte kurz vor dem Abpfiff das Remis für Jennersdorf perfekt. Schließlich gingen der UFC Lumitech Jennersdorf und Grafenschachen mit einer Punkteteilung auseinander. Für beide Mannschaften geht es zunächst in die Winterpause. Am 04.03.2023 empfängt der UFC Lumitech Jennersdorf dann im nächsten Spiel den SV Stegersbach, während Grafenschachen am gleichen Tag beim SV Mühlgraben antritt.

"Wir freuen uns natürlich über den Herbstmeister, wenn man allerdings zweimal führt und nach dem 2:2 auch noch zwei dicke Möglichkeiten verhaut, ist das etwas bitter", so Grafenschachens Sektionsleiter Ringhofer. 

II. Liga Süd: UFC Lumitech Jennersdorf – SC Grafenschachen, 2:2 (0:1)

  • 90
    Stefan Deutsch 2:2
  • 83
    Gabor Hart 1:2
  • 67
    Dominik Mueller 1:1
  • 43
    Matthias Wenzl 0:1