SC Strondorf feiert Auftaktsieg bei Titelkandidat

Mauerbach mauerbach scstronsdorf scwar mit großen Ambitionen ins Heimspiel gegen Stronsdorf gegangen. Doch zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte ein Treffer der Stronsdorfer Nummer 10, Ales Pavelka, für den entscheidenden Moment. Die Gastgeber erhöhten zwar das Tempo, kamen aber nie richtig zum Torabschluss und müssen damit einen Rückschlag im Kampf um den Meistertitel in der 1. Klasse Nordwest hinnehmen.

Schon im ersten Spiel des Herbstes hatte sich Mauerbach gegen Stronsdorf schwer getan. So sollte es auch diesmal sein. Die Gäste spielten taktische diszipliniert, ließen hinten kaum etwas zu und hatten in der Offensive mit Lukas Gavelcik einen ständigen Gefahrenherd. "Wir haben zwar Druck gemacht, haben aber nichts reingebracht", fasste Helmut Wieselmayer aus Mauerbach die erste Hälfte zusammen.

Pavelka beweist seinen Torriecher

Für den Höhepunkt der Partie sorgte zehn Minuten nach dem Seitenwechsel eine Standardsituation. Ales Pavelka, der im Herbst trotz seiner Verteidigerrolle zu den torgefährlichsten Stronsdorfern zählte, erhöhte sein Torkonto ein weiteres Mal. Mauerbach erfing sich rasch von diesem Gegentreffer und erhöhte das Tempo. Doch immer wieder war durch die dicht gestaffelte und gut organisierte Stronsdorfer Abwehr kein Durchkommen. "Ich denke, wir hätten noch zwei Stunden spielen können, hätten wir kein Tor geschossen", so Wieselmayer, der zwar mit der Leistung seiner Elf nicht unzufrieden sein muss, drei Punkte aber am Konto vermisst. Damit verpasste Mauerbach nach dem Neudorfer-Remis zumindest bis Sonntag den Sprung an die Tabellenspitze.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten