Kellerderby geht an SV Stetten

Sowohl klosterneuburg-olympiquestetten svfür die Heimischen aus Klosterneuburg wie auch für Stetten war das direkte Duell zum Rückrundenauftakt von besonderer Bedeutung. Über weite Strecken neutralisierten sich die beiden Teams, ehe der SVS mit zweit Treffern in der Schlussphase wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Klasse Nordwest einfuhr.

Stetten begann zunächst engagierter. Nach acht Minuten hielt Olympique-Keeper Lukas Böck einen Schuss aus spitzem Winkel, ein Freistoß der Gäste ging kurz darauf über das Tor, ein Nachschuss nach einer Ecke knapp vorbei. Dann die Gastgeber. Ein Schuss von Oliver Müller wurde vom Stetten-Keeper zur Ecke geklärt (11.), ein schöner Lochpass von Neuzugang Vogl auf Ben Duty versprang am holprigen Boden, sodass Duty den Ball am kurzen Eck verzog (14.). Dann passierte lange nichts, ehe Stetten die beste Chance in Halbzeit eins hatte. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau kam Skabraha aus rund zehn Metern zum Schuss, den Böck vereitelte (29.). Nach dem anschließenden Corner zog Stefan Molzer ab, verzog aber knapp. Dann noch einmal ein Freistoß-Knaller von Stettens Adis Cutura, der über das Tor ging (34.). Die letzte Chance in Halbzeit eins hatte Klosterneuburg, doch ein gefährlicher Freistoß fand im Strafraum keinen Abnehmer.

Senft bringt Stetten auf die Siegerstraße

Nach der Halbzeit fand Klosterneuburg besser ins Spiel. Nach einem schönen Bauernhofer-Pass zog Rechtsverteidiger Alex Gruber in den Strafraum und knallte den Ball nach zwei guten Haken aus acht Metern über das kurze Eck - die beste Klosterneuburger Chance bisher (55.). Wie aus dem Nichts schafften die Gäste ausgerechnet in der besten Phase der Klosterneuburger das 1:0. Maximilian Senft zog von der Strafraumgrenze ab und traf ins lange Eck. Kurz darauf hatte Mario Molzer die Chance, per Kopf alles klar zu machen, doch der Ball ging knapp vorbei. Stetten machte nun hinten dicht, verlagerte sich aufs Kontern. Enzo Duit konnte einen Ball in Strafraum nicht kontrollieren (79.), das war noch die beste Ausgleichsmöglichkeit für die Klosterneuburger.

Anstatt des 1:1-Ausgleichs legten die Gäste noch einmal nach und erzielten durch Radovan Skabraha das alles entscheidende 2:0.

Olympique-Trainer Daniel Wertheim: "Stetten war in Halbzeit eins stärker. Leider haben wir das 0:1 gerade in der Phase bekommen, als wir am Drücker waren und unsererseits die 100%ige Chance auf die Führung nicht genützt haben. Danach hat Stetten den Sieg clever runtergespielt und meine junge Mannschaft hatte keine Mittel mehr, den Ausgleich zu schaffen. Ärgerlich, dass wir erneut in einem Duell gegen einen direkten Tabellennachbarn den Kürzeren gezogen haben."

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten