SK Ernstbrunn feiert turbulenten Heimsieg

Gaubitschernstbrunn skgaubitsch ufc kam mit guten Erinnerungen nach Ernstbrunn. Immerhin hatte man dem Tabellenführer die bisher einzige Niederlage zugefügt. Diesmal revanchierte sich der Herbstmeister in einem turbulenten Spiel, in dem neben den sechs Treffer noch ein Elfer verschossen wurde und drei Mal die Stange zitterte.

Bereits nach wenigen Sekunden fand Lukas Willinger eine riesen Chance zur Führung vor, scheiterte aber. In Minute vier bekam Gaubitsch einen Elfmeter zugesprochen. Dominik Böck war im 16er von Elias Breitseher am Trikot gezogen worden. Böck trat selber an und knallte den Ball in die Maschen. Nur eine Minute später scheiterte der Ernstbrunner Marcus Fürhtaler nach einem Solo an der Latte. Wieder nur wenige Augenblicke später traf Vaclav Kaderabek vom Fünfer nicht ins Tor.

Gaubitsch scheitert mit einem Elfer

Danach hatten die Gäste aber die Möglichkeit, auf 2:0 zu stellen. Dominik Breitseher hatte den gegnerischen Angreifer im 16er gelegt. Erneut trat Böck an, diesmal jagte er den Ball aber über die Latte. "Kurz darauf ist Böck noch einmal alleine auf unser Tor gekommen, Krajicek hat aber zum Eckball geklärt", so Jörg Misch, der eine gute Gaubitscher Anfangsphase sah. Nach 22 Minuten glückte Ernstbrunn durch einen Freistoß von Marcin Szmidt aber der Ausgleich. Wenig später wurde Szmidt am 16er-Eck gelegt. Den fälligen Elfer verwandelte Markus Schwarzmaier zum 2:1 für Ernstbrunn. "Ab diesem Zeitpunkt hatte man nicht mehr das Gefühl, dass wir das Spiel aus der Hand geben", so Misch. Szmidt traf vor der Pause noch einmal die Stange, danach ging es zum Pausentee.

In Durchgang zwei erhöhte Gerald Höberth mit einem abgefälschten Schuss auf 3:1. Das 4:1 von Szmidt mit einem herrlichen Schuss ins Kreuzeck war die endgültige Entscheidung. Daran änderte auch der zweite Gaubitscher Treffer von Frantisek Pokorny nichts mehr.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten