Verletzungsmisere im Herbst - Stronsdorf will Klassenerhalt schaffen

Mit fünf Punkten aus den ersten drei Matches stieg SC Stronsdorf in die Hinrunde der 1. Klasse Nordwest ein und schlug dabei St. Andrä-Wördern. Der Verein hatte in der Folge aber mit vielen Ausfällen zu kämpfen und gewann im Herbst nur noch gegen Gaubitsch. Danach wechselten einander Unentschieden und Niederlagen ab, die dezimierte Mannschaft sammelte bis zur Pause insgesamt 12 Punkte ein und überwintert auf Rang 13. "Im Sommer wurden zwei gute Spieler abgegeben, ein Ersatzstürmer verletzte sich in der Vorbereitung und es folgten weitere Ausfälle. Es wurde im Laufe des Herbstes immer schlimmer, im letzten Spiel mussten wir ohne neun Kaderspieler auflaufen. Im Sommer hatte sich keiner vorgestellt, dass es so schlimm aussieht, wir haben aber trotz der schwierigen Situation alles versucht. Positiv war zudem, dass die jungen Eigenbauspieler eingesprungen sind und alle gaben", erklärt Trainer Azir Karic.

Erster Test absolviert

Nach den vielen Ausfällen in der Herbstmeisterschaft entspannte sich im Kader für das Frühjahr die Situation etwas. Vier verletzte Akteure kehren wieder zurück, zudem wurde von Böheimkirchen Ondrej Crla mit an Bord geholt. Sonst gab es bei Stronsdorf in der Transferzeit keine Aktivitäten und am 10. Februar startete der Verein in die Vorbereitung. Ein erster Test wurde in Tschechien absolviert, dabei trennte man sich von Poysdorf mit einem 3:3. "Trotz ein paar Ausfälle war das erste Testspiel gut, vom Tempo und der Qualität des Matches hat es bei uns gepasst", so Stronsdorfs Coach. Am Freitag trifft der 13. der 1. Klasse Nordwest auf Ernstbrunn, es folgen noch Tests gegen Ladendorf, Leitzersdorf und Fallbach. Die Mannschaft trainiert zudem dreimal die Woche, um gut vorbereitet in die Rückrunde zu gehen.

Angesprochen auf die Ausgangslage im Frühjahr und die Ziele von Stronsdorf in der Rückrunde meint Azir Karic: "Ich hoffe auf mehr Konkurrenz in unserem Kader, ein paar junge Spieler haben zudem jetzt schon ein halbes oder ein Jahr in der 1. Klasse Erfahrung gesammelt. Die Tabelle sagt alles, Ziel ist für uns der Klassenerhalt, es ist aber alles sehr knapp."

Stronsdorfs Trainer ergänzt noch zum Start in die Frühjahresmeisterschaft: "Beim ersten Match gegen Obritz müssen wir punkten, um den Abstand nach unten zu halten und an die vorderen Vereine heranzukommen. Der Abstiegskampf wird beinhart, jeder hat sich verstärkt und es gibt vier, fünf Mannschaften, die um den Klassenerhalt kämpfen. Jeder Zähler wird wichtig, wir werden versuchen gegen die direkten Gegner zu punkten. Ein Vorteil ist, dass wir die Liga gut kennen, mit diesem Kader und der Qualität ist es möglich und mit dem notwendigen Ernst werden wir den Klassenerhalt schaffen."

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?