Heimsieg gegen Bad Erlach - Leobersdorf verlässt vorerst den letzten Platz

ASC Leobersdorf
SV Bad Erlach

In der 1. Klasse Süd empfing der Tabellenletzte ASC Leobersdorf in der 14. Runde SV Bad Erlach. Um im Kampf um den Verbleib in der Liga nicht zu weit zurückzufallen benötigte das Heimteam möglichst einen vollen Erfolg, Bad Erlach wollte sich dagegen mit einem Auswärtssieg von hinten weiter absetzen. Im letzten Aufeinandertreffen brachte Bad Erlach eine 5:1 Pausenführung nicht über die Zeit und Leobersdorf glich noch zum 5:5 aus.


Leobersdorf geht früh in Front

Leobersdorf startet vor 120 Zusehern gut in die Begegnung, die Heimelf steht hinten kompakt und nützt vorne gleich eine der ersten Möglichkeiten. In der 5. Minute und nach einem Stanglpass von Dominik Bauer findet der gegnerische Tormann in Christopher Scharrach seinen Meister, der gekonnt auf 1:0 stellt. In weiterer Folge machen zwar die Gäste das Spiel und drängen auf den Ausgleich, Leobersdorf lässt aber wenig zu und erhöht auf der anderen Seite den Vorsprung. 

Sasa Petrovic nimmt bei einem Schuss aus 25 Metern Maß und das Spielgerät landet in Minute 19 zum 2:0 im Kreuzeck. Bad Erlach ist auch nach dem zweiten Gegentor optisch feldüberlegen und verkürzt zu Beginn der Schlussphase von Hälfe 1 den Rückstand, in Minute 33 ist Christopher Zwischitz nach einem Standard zur Stelle und verwertet überlegt per Kopf zum 2:1. Die Hausherren stellen aber noch vor der Pause den alten Abstand wieder her, Sasa Petrovic netzt in der 43. Minute zum 3:1 ein.

Gäste nur mehr zu neunt - Leobersdorf holt Dreier

In der zweiten Halbzeit versucht Bad Erlach noch einmal alles, um die Partie zu drehen, die Gäste bestimmen das Geschehen und verkürzen erneut. Christopher Zwischitz verwertet in Minute 63 zum 3:2 und schnürt damit seinen Doppelpack. Die Gäste sind zu Beginn der Schlussphase aber nur mehr zu zehnt, Eddi Gajek sieht nach Torraub die rote Karte.

Kurz vor dem Ende ist Bad Erlach sogar noch ein Mann weniger, Alexander Becker wird in der 86. Minute nach einer roten Karte vom Platz gestellt. Kurz darauf sorgt Leobersdorf für die endgültige Entscheidung., in Minute 89 krönt Dominik Bauer seine gute Leistung und trifft zum 4:2 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Josef Degeorgi (Trainer Leobersdorf): "Der Gegner war feldüberlegen, wir haben als Tabellenletzter hinten dicht gemacht und wollten vorne unsere Chancen nutzen. Bei uns sind mehrere Spieler vor dem Match ausgefallen, die eingesetzten Akteure haben es aber hervorragend gemacht. Es war eine großartige kämpferische Leistung und das Ergebnis ist ein starkes Lebenszeichen."

Die Besten bei Leobersdorf: Dominik Bauer LA, Sasa Petrovic ZM.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten