Weg mit jungen Spielern schon im Frühjahr sehr vielversprechend - Ruhige Transferzeit bei Weitra

Nach der Hinrunde der Saison 2018/19 in der 1. Klasse Waldviertel lag SV Weitra mit neun Punkten Rückstand auf die Spitze an der vierten Stelle. Der Verein entschied sich, vermehrt auf die eigenen jungen Spieler zu setzen und hatte damit in der Rückrunde überraschend viel Erfolg. 30 Punkte sammelte die Mannschaft ein, damit landete Weitra in der Endabrechnung auf dem 2. Rang. "Wir haben mi Winter die zwei Legionäre heimgeschickt und mehr auf die jungen Spieler gesetzt, sind dabei auf einem guten Weg. Mit dem letzten halben Jahr können wir sehr zufrieden sein, es war ein sensationeller zweiter Platz, wir kassierten nur eine Niederlage und hatten zwischenzeitlich eine lange andauernde Siegesserie", zieht Weitras Coach Patrick Wunsch eine positive Bilanz über das letzte Frühjahr.

Fünf Testspiele

Weitra wird laut Trainer Wunsch den eingeschlagenen Weg auch im nächsten Jahr fortsetzen, es werden weiter junge, einheimische Spieler forciert. Da zwei Akteure aufgrund von schweren Verletzungen länger ausfallen werden, wird der Verein in der Transferzeit noch zwei junge Österreicher holen und den Kader damit komplettieren. Abgänge wird es laut Weitra Übungsleiter keine geben, alle Spieler bleiben mit an Bord.

Am 8. Juli startet die Mannschaft in die Vorbereitung auf die bevorstehende Saison, der Schwerpunkt in der ersten bis maximal zweiten Woche wird bei Kraft und Ausdauer liegen. Danach wird der taktische Bereich forciert, ehe die Meisterschaft Mitte August wieder startet. Fünf Tests stehen in dieser Zeit am Programm, unter anderem trifft man auf die Gebietsliga-Teams von Gmünd und Groß Gerungs.

Zusätzliche Derbys in der nächsten Saison

"Wir wollen uns in den kommenden Wochen weiterentwickeln, ein Ziel ist es, spielerisch über 90 Minuten und mit einem attraktiven Fußball aufzuzeigen. Es wird in der kommenden Saison eine sehr spannende Liga geben, mit St. Martin und Vitis sind gleich zwei zusätzliche Derbys dazugekommen. Auch Aufsteiger Brand hat ein gutes Team mit einem sehr guten stürmer, ich denke, es werden fünf bis sechs Vereine um die Meisterschaft mitspielen. Vom letzten Jahr werden Pfaffenschlag, Kautzen und Litschau oben mit dabei sein, wir wollen auch wieder vorne mitspielen und dabei die Entwicklung des Teams vorantreiben", meint der Trainer des letztjährigen Vizemeisters auf die Frage nach den Zielen für die Saison 2019/20.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten