Vereinsbetreuer werden

Vitis will zurück in die Gebietsliga

In der Reihe der Ligaportal-Interviews ist dieses Mal Gerald Dick, Sektionsleiter des 1. SV Appel Vits, an der Reihe. Seine Mannschaft überwintert in der 1. Klasse Waldviertel punktegleich mit Winterkönig Raxendorf. Für die Frühjahrssaison 2022 ist der Meistertitel und die Rückkehr in die Gebietsliga also durchaus noch im Bereich des Möglichen.

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der Herbstsaison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Gerald Dick: "Wir sind sehr zufrieden und haben unser gestecktes Ziel 'vorne mitzuspielen' erreicht. Zudem konnten wir einige junge eigene Spieler in die Kampfmannschaft einbauen. Auch die Reserve konnte trotz aller Umstände ein gutes Zwischenergebnis einfahren."

Ligaportal: Wie ist die Stimmung beim Verein allgemein?

Dick: "Die Stimmung ist sehr gut. Es schmerzt halt wenn coronabedingt keine anderen Veranstaltungen abgehalten werden können."

In Vitis will man sich breiter aufstellen

Ligaportal: Gibt es bereits fixe Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen sehen Sie für das Frühjahr Handlungsbedarf?

Dick: "Wir sind mit unserem Kader grundsätzlich zufrieden, wollen aber unsere Reservemannschaft etwas breiter aufstellen."

Ligaportal: Gab es in der Herbstsaison Verletzungsprobleme oder Erkrankungen und wie geht es den Spielern jetzt?

Dick: "Im Großen und Ganzen haben sich die Verletzungssorgen im Rahmen gehalten. Die eine oder andere Verletzung sollte jedoch in der Winterpause wieder ausgeheilt sein."

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Dick: "Weiter vorne mitspielen und wenn es zum Meister reicht dann würden wir den Titel gerne nehmen."

Ligaportal: Rechnen Sie damit, dass im Frühjahr wieder gespielt werden kann oder wird die Saison erneut abgebrochen?

Dick: "So wie es jetzt aussieht sehr schwierig zu sagen. Ich rechne aber schon damit, dass der Ball wieder rollt."

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und wer macht am Ende das Rennen um den Meistertitel?

Dick: "Unsere Mitbewerber sind Raxendorf und Heidenreichstein. Alles ist möglich."