Mannschaft breiter aufgestellt - Ratzersdorf strebt Top 5 an

"Im Winter waren wir vorne noch mit dabei, im Frühjahr hatten wir eine Niederlagenserie von vier Spielen und ließen so viele Punkte liegen. Dies lag auch an der dünnen Kaderdecke", fasst SV Ratzersdorf-Trainer Stefan Windl die vergangene Saison kurz zusammen. Sein Team lag zur Saisonhälfte mit 20 Punkten auf Platz 7, in der Rückrunde konnte die Mannschaft nur mehr 12 Zähler einsammeln und so belegte der Verein in der Abschlusstabelle Rang 8 in der 1. Klasse West-Mitte. Die Vorbereitung auf die kommende Saison verlief bisher für Ratzersdorf durchaus ansprechend, der Kader wurde breiter aufgestellt und nun wünscht man sich eine Rangverbesserung gegenüber der letzten Meisterschaft.

Je zwei Verstärkungen in der Offensive und Defensive

"In der Sommerpause hat sich bei uns einiges geändert, wir sind jetzt breiter aufgestellt und die jungen Spieler, die schon letztes Jahr Spielzeit erlangten, haben jetzt mehr Erfahrung", so der Coach von Ratzersdorf weiter. In der Übertrittszeit verpflichtete der letztjährige Tabellenachte mehrere Spieler, Michael Lindner und Rafael Ramssl, die zuletzt bei Sitzenberg spielten, verstärken die Offensive. Auch für die Defensive wurden zwei Verstärkungen geholt, Luka Peric kam von Haitzendorf und Gerald Humpelstetter von Kilb. Gleichzeitig wurden vier Abgänge aus der Kampfmannschaft bekanntgegeben, Maximilian Wimmer ging zu Rabenstein, Michael Stachelberger spielt nun bei Aufsteiger Pottenbrunn. Michal Puncochar ging zurück nach Tschechien und der 2er Tormann Philipp Neulinger wechselte zu Kapelln.

"Die Abstimmung im Team, genau wie die Abläufe funktionieren immer besser, die Mannschaft agierte im Laufe der Vorbereitung deutlich kompakter und es geht in die richtige Richtung", zeigt sich Windl mit den letzten Wochen zufrieden. Vier Test hat man bisher absolviert, Traismauer wurde 6:5 geschlagen, gegen Radlberg und Furth setzte man sich 5:2 bzw. 6:2 durch. Im bisher letzten Vorbereitungsmatch gegen Gebietsligisten Weißenkirchen bot Ratzersdorf eine gute Leistung, stand defensiv sehr kompakt und spielte viele Chancen heraus - das Match endete mit einem 1:1. Bis zum Auftaktmatch zu Hause gegen Aufsteiger Pottenbrunn, das man gewinnen will, steht noch ein Test am Freitag gegen Gebietsliga West-Vertreter Oberndorf am Programm.

"Ober-Grafendorf ist der absolute Favorit"

"Wir streben für die kommende Saison eine Rangverbesserung und dabei die Top 5 in der Liga an, wir wollen den Schwung aus der Vorbereitung jetzt mitnehmen. Für mich ist Ober-Grafendorf der absolute Favorit auf den Titel, auch Schönfeld, Markersdorf und Pressbaum werden oben dabei sein und es wird ein, zwei Überraschungsteams geben", blickt Stefan Windl zum Abschluss des Gesprächs auf eine spannende Saison 2019/20.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten