Ein Zugang für die Offensive - Ratzersdorf möchte so lange wie möglich oben dranbleiben

"Wir sind sicher zufrieden mit dem Herbst, vor der Saison war unser Ziel ein Rang unter den ersten Fünf und dies haben wir mit Platz 2 bravourös gemeistert, zudem liegen wir nun einen Punkt hinter dem Herbstmeister. In den letzten Wochen der Herbstmeisterschaft wurde die Defensive immer besser, zu Beginn der Saison war das nicht so und jetzt haben wie die wenigsten Gegentore der Liga erhalten. In der Offensive war es aber umgekehrt, wir sind fulminant gestartet und schafften mehrere hohe Siege. Am Ende war durch Sperren und Verletzungen im Angriff die Luft draußen und uns fehlten die Alternativen. In diesem Bereich wollen wir uns nun verbessern und noch flexibler werden", fasst SV Ratzersdorf Trainer Stefan Windl die Hinrunde zusammen. Sein Team sammelte in der ersten Saisonhälfte der 1. Klasse West-Mitte stolze 30 Punkte ein.

Erster Test am Samstag

In der Transferzeit blieb es beim Tabellenzweiten der Liga sehr ruhig, der Kader fast gleich und nur ein Akteur wurde zur Mannschaft geholt. Thomas Baumann wechselte innerhalb der Liga von Karlstetten zu Ratzersdorf, er soll die Offensive verstärken. Am 14. Jänner startete der Verein in die Vorbereitung, in den ersten zwei Wochen wurden Laufeinheiten abgespult. Ab dieser Woche trainiert man einmal am Kunstrasen, hat eine Einheit im Fitnesscenter und eine in der Halle. Jedes Wochenende ist ein Vorbereitungsmatch geplant, Ratzersdorf startet am Samstag auf Kunstrasen in der Landesportschule in St. Pölten gegen Rappottenstein die Testspielreihe. Insgesamt sind neun Matches, teils auch gegen Gebietsligisten, geplant.

"Wir wollen so lange wie möglich oben dran bleiben, haben aber keinen Druck Meister zu werden. Wenn uns der Titel gelingt, nehmen wir ihn natürlich gerne", berichtet Ratzersdorfs Coach die Ziele für das Frühjahr. Zur Ausgangslage der Liga für die kommenden Monate meint Stefan Windl zum Abschluss des Gesprächs: "Die ersten Fünf der Tabelle werden es sich ausmachen, von Markersdorf, Ratzersdorf, Schönfeld, Loosdorf und Ober-Grafendorf wird eine Mannschaft am Ende ganz oben stehen. Danach werden sich auch Karlstetten und Kapelln einreihen. Hinten hat sich Gerersdorf gut verstärkt, St. Veit und Pressbaum kann ich nur schwer einschätzen. Es wird weiter ziemlich ausgeglichen bleiben, die 1. West-Mitte ist eine der stärksten Ligen in NÖ in dieser Klasse und man darf niemand unterschätzen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten