1. Klasse West

Erhebliche Verstärkung mit erstem Transfer - Waidhofen will auf gutem Frühjahr aufbauen

In der Hinrunde der letzten Meisterschaft der 1. Klasse West kam der Motor von SG Waidhofen/Ybbs noch nicht richtig auf Touren. Die zweite Hälfte der Saison verlief dafür ums so besser und die Mannschaft belegte den starken dritten Rang in der Frühjahrestabelle, damit landete der Verein im Endklassement auf Platz 7. "Der Herbst ist für uns enttäuschend verlaufen, wir sind mit einem neuen Trainerteam gestartet und es hat zunächst die Abstimmung gefehlt. Das Frühjahr war dafür sehr gut, wir waren eines der besten Rückrundenteams und unsere junge Mannschaft ist immer besser geworden. Darauf wollen wir in der nächsten Meisterschaft aufbauen", erklärt Waidhofens sportliche Leiter Matthias Pialek.

Zwei Zugänge noch geplant

Nächste Woche startet Waidhofen in die Vorbereitung, dabei sind pro Woche drei Trainings und ein Testspiel geplant. Fünf Vorbereitungsspiele stehen am Programm, dabei geht es gegen Teams aus der 2. Klasse, aber auch gegen den Gebietsligisten Kematen. Es wird in der kommenden Zeit vor allem im technisch-taktischen Bereich gearbeitet, ehe die Meisterschaft im August wieder startet.

In der Kaderzusammenstellung für die neue Saison gab es bisher nur punktuelle Veränderungen, Amadeo Zela konnte im Frühjahr nicht mehr an gezeigte Leistungen anschließen, er wechselte zu Eferding (Oberösterreich). Mit Patrick Mair verlor man einen wichtigen Akteur, er will es etwas höher versuchen und dockte bei Neuhofen/Ybbs in der Gebietsliga an.

Auf der anderen Seite konnte man bereits einen fixen Zugang vermelden, der 26-jährige Kevin Halbmayr wird die Offensive noch einmal deutlich verstärken. Er spielte davor bei Gaflenz, pausierte aber im letzten halben Jahr. Zwei weitere Spieler sollen noch kommen, ein namhafter Landesligaakteur für die Defensive wird laut Pialek noch geholt, zudem soll ein guter junger Spieler zu Waidhofen stoßen.

"Langfristig ist unser Ziel nicht die 1. Klasse"

Gefragt nach den Zielen für die bevorstehende Meisterschaft meint Waidhofens Matthias Pialek: "Unser Kader ist fast komplett zusammengeblieben und wir haben eine sehr gute junge Mannschaft. Ich denke, dass die Liga wieder sehr ausgeglichen sein wird, unser Ziel ist es schon, unter die Top 3 oder 4 zu kommen. Langfristig ist das Ziel des Vereins nicht die 1. Klasse, wir wollen mit unseren Voraussetzungen auch einmal den Weg in die Gebietsliga gehen."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten