ASK Hausmening bezwingt ÖTSU Steinakirchen

ASK Hausmening
ÖTSU Steinakirchen

1. Klasse West: Am Samstag verbuchte der ASK Hausmening vor knapp 100 Besuchern einen 3:1-Erfolg gegen die ÖTSU Steinakirchen. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Hausmening wurde der Favoritenrolle gerecht.

Zu Beginn der Begegnung neutralisierten sich beide Mannschaften soweit, dass sich keine von ihnen eine Torchance herausspielte. Steinakirchen ging durch Florian Reisinger in der 26. Minute in Führung. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Wenige Augenblicke später besorgte der ASK Hausmening durch Soma Lörinczy den Ausgleich (32.). Die Gastgeber stellten mit dem 2:1 durch Lörinczy in der 39. Minute die Weichen auf Sieg.

Soma Lörinczys Dreierpack ausschlaggebend

Die Pausenführung des ASK Hausmening fiel knapp aus. Hausmenings Lörinczy führte schließlich das 3:1 herbei (56.). Nach der Beendigung des Spiels durch den Referee feierte der ASK Hausmening LISEC einen dreifachen Punktgewinn gegen die ÖTSU Steinakirchen.

Mit drei Siegen weist die Bilanz des ASK Hausmening genauso viele Erfolge wie Niederlagen auf. Folgerichtig findet man sich im Tabellenmittelfeld auf Platz fünf wieder. Hausmening ist seit drei Spielen unbezwungen.

Steinakirchen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Die Ausbeute der Offensive ist bei den Gästen verbesserungswürdig, was man an den erst acht geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Mit nun schon vier Niederlagen, aber nur zwei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten der ÖTSU Steinakirchen alles andere als positiv.

Der ASK Hausmening LISEC setzte sich mit diesem Sieg von Steinakirchen ab und belegt nun mit elf Punkten den fünften Rang, während die ÖTSU Steinakirchen weiterhin sieben Zähler auf dem Konto hat und den elften Tabellenplatz einnimmt.

1. Klasse West: ASK Hausmening LISEC – ÖTSU Steinakirchen, 3:1 (2:1)

  • 26
    Florian Reisinger 0:1
  • 32
    Soma Loerinczy 1:1
  • 39
    Soma Loerinczy 2:1
  • 56
    Soma Loerinczy 3:1