Neuaigen will mit Ex-Profi Salkic einen Sprung nach vorne machen

Im Vorjahr stellte der SV Neuaigen mit nur 17 Treffern in zwölf Spielen die harmloseste Offensive in der Liga. Es ist zu erwarten, dass sich ein solches Szenario heuer nicht wiederholen wird. Mit Ex-Bundesligaprofi Edin Salkic hat man einen auf dem Transfermarkt einen Coup gelandet. Deswegen möchte man heuer in der Tabelle einen Sprung nach oben machen. Ein Platz unter den besten fünf Teams ist das Ziel für die Meisterschaft in der 2. Klasse Donau.

 

Wie so viele Vereine bekam auch der SV Neuaigen die Auswirkungen der Coronakrise zu spüren. Das traditionelle Sportlerfest fiel heuer aufgrund der Pandemie ins Wasser. Immerhin blieben dem Klub seine Sponsoren erhalten, wie Sektionsleiter Christoph Moser betont. "Wir haben sogar mit MM Bau einen neuen Sponsor dazugewonnen", freut er sich. Zudem seien auch die Spieler dem Verein finanziell entgegengekommen, lässt er wissen.

Goalgetter Salkic soll die Offensive beleben

Auf dem Transfermarkt gelang dem Verein ein echter Coup. Mit Ex-Bundesligaprofi Edin Salkic (Wr. Neustadt, Sturm Graz, FAC, St. Pölten) darf man sich über eine große Verstärkung in der Offensive freuen. Diese war auch dringend nötig. Im Vorjahr gelangen dem Team von Trainer Marc Pieler nur 17 Treffer in zwölf Spielen. Damit stellte man die harmloseste Offensive der Liga. "Edin wollte fußballerisch kürzertreten, da er in Wien einen neuen Job angenommen hat und für diesen mehr Zeit benötigt"; schildert Sektionsleiter Moser. "Einer unserer Spieler ist mit ihm befreundet und so kam der Kontakt schließlich zustande", beschreibt Moser die Hintergründe für den Wechsel. "Ich denke, wir sind in der Offensive nun sehr gut aufgestellt", hält er fest. Neben Salkic gibt es einen "gefühlten Neuzugang", wie Moser betont. "Davor Hrkac ist wieder zurück", lässt er wissen. Dieser laborierte in den letzten beiden Jahren an langwierigen Knieproblemen, die nun gelöst scheinen. "Er fühlt sich wieder fit und will wieder voll angreifen", schildert Moser.

Mit der bisher absolvierten Vorbereitung zeigt sich der Sektionsleiter zufrieden. "Die Trainingsbeteiligung ist hoch, wir haben immer zwischen 15 und 20 Mann bei den Einheiten", so der Sektionsleiter. Auch die Ergebnisse der Testspiele geben Anlass zur Hoffnung. Von den bisherigen vier Partien ging keine einzige verloren. Zum Auftakt spielte man gegen Lichtenau 3:3, danach folgten drei Siege: Ein 4:2 gegen Tulln, ein 3:0 gegen die DSG Leopoldau sowie ein 4:2 gegen Gablitz. Auch die Gesundheit spielt bisher gut mit. "Wir sind bisher in der gesamten Vorbereitung verletzungsfrei geblieben", freut sich Moser. Das Ziel für die neue Saison sei ein Platz unter den Top 5. "Wir wollen heuer in die obere Tabellenregion schielen", betont der Sektionsleiter abschließend.

 

Zugänge:

Edin Salkic (Korneuburg), Amel Selimoski (Columbia Floridsdorf), Bojan Mitic (Borac Vienna)

Abgänge:

Josip Petrovic (Tulln)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Niederösterreich

Fußball-Tracker

Meistgelesene Beiträge
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter