Zugänge bringen mehr Routine ins Team - Sarasdorf will Tempo bei Kurzpassspiel erhöhen

Im ersten Halbjahr der letzten Meisterschaft lief es bei SC Sarasdorf/T. überhaupt nicht rund, die Mannschaft holte nur sieben Zähler und man überwinterte auf dem letzten Platz der 2. Klasse Ost. Friedrich Stelzer übernahm in der Winterpause das Traineramt, schon im Frühjahr war eine Steigerung zu sehen und es wurden elf Punkte geholt, gleichbedeutend mit dem 12. Gesamtrang. "Wir sind zwar Vorletzter geworden, es waren im Frühjahr aber einige Schnittpartien dabei, bei denen wir weitere Punkte holen hätten können. Nur Stixneusiedl und Bruck II waren wirklich besser, mehrere Partien haben wir durch Eigenfehler hergeschenkt. Der Mannschaft ist es aber schon gelungen, teilweise schönen Fußball zu zeigen", lautet das Resümee zur letzten Saison von Coach Friedrich Stelzer.

Neun Zugänge

Am 8. Juli startete die Vorbereitung bei Sarasdorf, Stelzer meint auf die Frage nach den Schwerpunkten in den Einheiten der kommenden Wochen: "Ich möchte gerne schönen Fußball sehen, der Ball soll besser zirkulieren und wir wollen kompakter auftreten. Das Kurzpassspiel soll mit höherem Tempo vollzogen werden, wir wollen unsere Spielweise so eine Stufe höherstellen. Wir haben uns nicht schlecht verstärkt und die Harmonie ist es jetzt eine andere, der Test am Samstag gegen Erlaa wird schon zeigen, wie weit meine Vorstellungen umgesetzt werden können."

Im Kader kam es in der Sommerpause zu einigen Veränderungen, mit Philipp Lederer und Stefan Turek (beide Zwölfaxing), Serhat Erol (Hainburg), Sebastian Schopf (Purbach) und Manuel Astleithner (Laxenburg) gab es fünf Abgänge, Mirnes Delic hat seine Karriere beendet. Auf der anderen Seite sind neun Akteure zur Mannschaft gestoßen, mit Michael Jusits (zuletzt Bad Pirawarth) und Stephan Koudela (Pottendorf) verstärken zwei 31-jährige das Team. Weitere Zugänge sind Sergen Ayaz (FC Capital), Sascha Juritsch (Wöllersdorf), Christopher Gruber (Mannersdorf), Serhat Cuhadar (Ankerbrot), Thomas Kosch (Favoriten), Lukas Zeiss (Sommerein) und Slobodan Sabljic (zuletzt Sierndorf). Zwei verletzte Spieler kehren zudem zurück, insgesamt hat das Team im Sommer an Routine gewonnen.

Platz 7 wird angepeilt

"Die Liga wird zumindest gleich stark bleiben, mit Stixneusiedl, Wilfleinsdorf und Wolfstahl haben sich mehrere Vereine gut verstärkt. Hundsheim ist auch oben mit dabei und vorne kämpfen vier bis fünf Teams um die Plätze. Dahinter kann jeder jeden schlagen und es ist sehr ausgeglichen. Für mich als Trainer geht es darum, wie ich die Mannschaft weiterentwickeln kann, dann kommen die Ergebnisse von selbst. Realistisch ist, dass wir um Platz 7 mitspielen können", gibt Sarasdorfs Trainer eine Einschätzung über die kommende Saison ab.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten