Hof wirft nach Anschlusstreffer alles nach vorne - Sarasdorf feiert verdienten Auswärtssieg

SC Hof/L.
Sarasdorf/T. SC

Am Sonntag empfing SC Hof am Leithaberge vor eigenem Publikum den Tabellensiebten Sarasdorf/T. SC. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen, nachdem man zuletzt mehrere Matches in Folge nicht gewinnen konnte. Sarasdorf verlor zuletzt daheim gegen Wilfleinsdorf und hoffte, wieder auf die Erfolgsspur zurückzufinden. Mit einem Sieg bliebe man am oberen Tabellendrittel dran.


 

Sarasdorf nutzt Chancen auf höhere Führung nicht

Sarasdorf spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und darf früh den Führungstreffer bejubeln. In der 4. Minute passt Stephan Koudela perfekt in die Tiefe, Thomas Worring ist zur Stelle und netzt zum 0:1 ein.

Die Gäste zeigen in der Folge eine starke Leistung, Sarasdorf ist spielbestimmend und kreiert eine Vielzahl an Chancen. Das Auswärtsteam startet mehrmals allein auf das Tor zu, verabsäumt es aber, den zweiten Treffer nachzulegen. Hof findet in Halbzeit 1 nicht richtig ins Spiel, die Hausherren setzten kaum Akzente in der Offensive, gehen aber nur mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Turbulente Schlussphase

Nach der Pause hat Sarasdorf zunächst wieder alles im Griff und bekommt nach einem Foul an Thomas Worring im Strafraum einen Strafstoß zugesprochen, den Stephan Koudela nach 55 Minuten zum 0:2 verwertet. Wieder finden die Gäste danach mehrere gute Gelegenheiten auf einen weiteren Treffer vor, haben aber ihr Visier nicht perfekt eingestellt.

In der Schlussphase wird es noch einmal turbulent und Hof verkürzt den Rückstand. In Minute 82 verwertet Krisztian Köris einen Elfmeter zum 1:2. Kurz danach sind die Gastgeber nur mehr zu zehnt, nach 85 Minuten sieht Leon Mayer die Ampelkarte. Hof wirft auch in Unterzahl alles nach vorne, Sarasdorf bringt den knappen Vorsprung aber mit viel Einsatz über die Zeit. 

Stimme zum Spiel:

Friedrich Stelzer (Trainer Sarasdorf): "Ich habe selbst einmal in Hof gespielt und mehrere Spieler von uns haben einen Bezug zu diesem Verein, es war für uns wie ein Derby. Wir waren von Beginn weg sehr präsent und die spielbestimmende Mannschaft, nach dem 1:0 sind wir sicher sieben, achtmal allein auf das Tor zugelaufen, legten aber nicht nach. Auch nach dem 2.0 nutzten wir unsere Chancen nicht, am Ende wurde es durch den Anschlusstreffer eng. Mit Wille und Kampf haben wir den Sieg geholt, über 90 Minuten waren wir sicher die bessere Mannschaft."

Die Besten bei Sarasdorf: Thomas Worring (ST), Dominik Süss (IV).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten