Unbelohnte Aufholjagd: Manhartsberg verliert zu Hause

Guter manhartsberg svsigmundsherberg esvBesuch in Schrattenthal. Rund 130 Zuschauer wollten sich das Heimspiel der Manhartsberger gegen Sigmundsherberg nicht entgehen lassen. In der ersten Hälfte musste sie aber schon zwei Gegentreffer mitansehen. Dass es trotz Aufholjagd nicht zu einem Punkt reichte, ist für die Aininger-Elf bitter.

Die Heimischen waren mit großen Ambitionen in das Spiel gegangen. Sie wussten, dass sie mit Gegnern wie Sigmundsherberg durchaus mitspielen können. Doch nach elf Minuten bekamen die Hausherren schon den ersten Dämpfer. Michal Urvanek konnte Torhüter und Kapitän Patrick Franczik bezwingen und auf 1:0 stellen. Und es kam in Halbzeit eins noch dicker für die Manhartsberger. Denn Roland Köck erhöhte mit seinem zweiten Saisontor auf 2:0.

Vesely bringt Manhartsberg zurück ins Spiel

In der Pause motivierte Manhartsberg-Trainer Werner Aininger noch einmals seine Jungs. Die Ansprache durfte Früchte getragen haben. Denn nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel verkürzte Karel Vesely auf 1:2. Mit der nächsten Aktion sollte sogar der Ausgleich bejubelt werden. Vesely zirkelte einen Freistoß in die Maschen.

Die Freude wehrte aber nicht lange, denn Sigmundsherberg hatte die richtige Antwort parat. Markus Fenz sorgte in Minute 51 für die neuerliche Führung der Gäste. Fenz war es auch, der zehn Minuten vor dem Ende den Sack zumachte. Mit seinem zweiten Treffer entschied er die Partie endgültig. Sigmundsherberg schob sich mit dem dritten Erfolg der Saison auf den dritten Platz nach vorne.