"Wir wollen Meister werden" - Enzesfeld-Trainer Özkan mit einer Kampfansage im Titelrennen

Der BSV Enzesfeld überwinterte mit 32 geholten Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Knapp hinter Berndorf ist man nun in Lauerposition und will im Frühjahr den Spitzenreiter verdrängen. Die bis dato optimal verlaufene Vorbereitung soll helfen den großen Coup zu landen und den Titel nach Enzesfeld zu bringen. "Die Mannschaft ist in den letzten Jahren gereift, wir wissen was wir können und trauen uns den Meistertitel zu", so der selbstbewusste Trainer.

Lehrreiches Spitzenspiel im Herbst

Die abgelaufene Herbstsaison verlief für den BSV sehr positiv und man ging in nur drei Spielen nicht als Sieger vom Platz. Aktuell in der 2. Klasse Triestingtal aber zu wenig, um ganz oben zu stehen. Nicht nur deshalb trauert Trainer Sezer Özkan den verschenkten Punkten ein wenig nach und spricht dabei speziell über die beiden Remis gegen Teesdorf und Leobersdorf. "Da haben wir definitiv Zähler verschenkt, auch wenn es insgesamt wenige waren. Im Nachhinein sehr bitter liegengelassene Punkte, die am Ende den Unterschied machen könnten. Die Niederlage gegen Berndorf war verdient, sie waren an diesem Tag besser. Ich bin aber überzeugt, dass meine Mannschaft daraus viel gelernt hat und mental jetzt stärker in solche Spiele geht", so Özkan.

"Mental und physisch gut in Schuss"

Die im Jänner gestartete Vorbereitung wurde beim BSV für intensives Training im physischen, taktischen und mentalen Bereich genutzt. "Die Trainingsbeteiligung war sehr hoch und wir konnten bis jetzt unseren Plan voll durchziehen", gibt Özkan Einblicke in eine erfolgreiche Testspielphase. Die ersten drei Tests gegen Wienerwald, Mödling und Bad Erlach konnten allesamt gewonnen werden und auch beim Spiel gegen Pfaffstätten machte man beim 2:2 eine gute Figur. "Testspiele möchte ich nicht überbewerten, aber sie zeigen unsere gute Form und bringen Selbstvertrauen", zeigt der BSV-Trainer seinen Optimismus. Der Kader wurde nicht großartig verändert, man will jungen Spielern immer wieder die Chance geben und sie heranführen. Der Transfer von Mustafa Celik (SC Pottenstein) war für Trainer Özkan von großer Bedeutung. "Er macht uns vorne variabel und kennt die Mannschaft perfekt, die optimale Ergänzung", erklärt der Coach des Titelaspiranten.

Auf die abschließende Frage des schärfsten Konkurrenten hatte Özkan eine klare Antwort parat. "Wir wollen es heuer schaffen und müssen von Spiel zu Spiel schauen. Vier Mannschaften können noch Meisterwerden, es auf ein Team als Kontrahent zu reduzieren wäre ein großer Fehler", erwartet der Trainer des BSV eine spannende Rückrunde.

von Daniel Stadler

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten