Kirchberg feiert Traumauftakt mit Torfeuerwerk gegen Rastenfeld

Die letzten drei Duelle zwischen dem SV Kirchberg/Walde und dem UFC Rastenfeld sprechen eine deutliche Sprache. Allesamt konnte die Elf von Horst Mager für sich entscheiden. Auch dieses Mal sollte es so kommen. Die 80 anwesenden Zuseher bekamen ein wahres Torfeuerwerk dargeboten. Am Ende siegte Kirchberg mit 10:0 gegen den Tabellen-13. der abgebrochenen Vorsaison. Rastenfeld hat in der kommenden Woche gegen Lok Langschlag die Chance auf Wiedergutmachung.

Die erste Spielhälfte war zunächst von einem kurzen Abtasten geprägt. Doch schon bald übernahm die Mager-Elf das Kommando und wurde offensiv gefährlich. In der 9. Minute fiel bereits das Führungstor für die Hausherren. Martin Gauc ließ aus knapp 20 Metern einen scharfen Schuss los, der seinen Weg vorbei an Gästegoalie Florian Kröpfl fand und im Tor einschlug. Zu jenem Zeitpunkt zeichnete sich jedoch noch nicht ab, dass er noch neun weitere Mal hinter sich greifen sollte. Denn nach dem 1:0 zeigte sich die Heimelf zwar optisch überlegen, begnügte sich aber mit der knappen Führung. Erst gegen Ende der Hallbzeit wurde man wieder gefährlicher und erzielte durch Marek Werner das 2:0. Kurz darauf legte man noch einen Treffer nach. Patrick Weixelbraun besorgte unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff das 3:0.

Youngster Raffetzeder schnürt den Viererpack

Nach der Pause begann Kirchberg wieder druckvoll und spielte sich in einen Lauf. Fabian Raffetzeder gelang kurz nach dem Wiederanpfiff innerhalb von nur 90 Sekunden ein Doppelpack. Der Jungspund knipste in der 51. sowie 53. Minute und stellte mit seinen beiden Volltreffern auf 5:0. Damit war die Gegenwehr der Rastenfelder endgültig gebrochen und Kirchberg legte so richtig los. Die Mager-Elf sprühte vor Spielfreude. Nach einem Querpass stand Marek Werner goldrichtig und netzte ein zum 6:0. Dem 17-jährigen Raffetzeder gelang das Kunststück vom Beginn der zweiten Hälfte danach ein zweites Mal in diesem Spiel. In den Minuten 70 und 71 war er erneut zur Stelle und stellte auf 8:0.  Von da an wirkten die Gäste stehend KO. Doch die Hausherren hatten noch nicht genug. Nach einem tiefen Pass war Reinhard Kriendlhofer zur Stelle, der mit seinem ersten Saisontor auf 9:0 erhöhen konnte. Und auch Raphael Steininger wollte sich an diesem Abend noch in die Torschützenliste eintragen. Mit einem platzierten Schuss erzielte er den Endstand von 10:0. 

 

Stimme zum Spiel:

Gerald Binder (Sektionsl. Kirchberg): "Wir haben mit einem Sieg gerechnet, dass es aber so läuft, war natürlich nicht zu erwarten. Ein Lob an den Trainer, der viele junge Spieler in die Mannschaft eingebaut hat. Man darf diesen Sieg aber nicht überbewerten, für die Motivation war er aber freilich sehr wichtig."

Die Besten bei Kirchberg: Fabian Raffetzeder, Marek Werner