Zweigeteilte Hinrunde - Natschbach holt Stürmer

"Der Herbst war für uns in zwei unterschiedliche Phasen geteilt, in der ersten Phase konnten wir fleißig punkten und waren am oberen Drittel dran, ab dem Spiel gegen Puchberg, das wir 1:2 verloren hatten, hat sich ein Negativtrend kontinuierlich fortgesetzt. Wir haben im Finish alles verloren, auch gegen direkte Konkurrenten. Nach dem guten Start wollten wir um Rang 6 bis 7 landen, nun sind wir punktegleich Elfter", blickt USV Natschbach-L. Sektionsleiter Rene Panholzer auf einen Herbst mit Höhen und Tiefen in der 2. Klasse Wechsel zurück, schlussendlich sammelte das Team 14 Punkte.

Defensivakteur könnte noch kommen

"Wir haben im Abschluss im Herbst teilweise Probleme gehabt, konnten uns nun für die Offensive verstärken. Aus Zöbern ist Zdenek Skotnica zu uns gestoßen, wir hoffen nun, in der Box gefährlicher zu werden und dass er für uns genauso trifft, wie für sein letztes Team. Auf der anderen Seite werden Imre Koczka und Gabor Neczpal nach acht Jahren bei uns ihre Karriere beenden, sie behalten aber ihre Spielerpässe bei uns. Gabor Neczpal hat zudem die Chance, in Ungarn in der 1. Liga als Jugendtrainer zu arbeiten, diese Möglichkeit wollten wir ihm nicht verbauen. Wir werden unsere langjährigen Stützen mit einem Abschiedsspiel würdig verabschieden", gibt Panholzer die Transfertätigkeiten seines Vereins bekannt. Natschbach ist es laut dem Sektionsleiter gelungen, den wichtigen Teil des Kaders zu halten. Viel wird sich laut ihm sonst nicht mehr tun, es könnte aber noch ein Defensivmann die Mannschaft verstärken.

Spannende Liga

Mitte Jänner startet der Tabellenelfte in die Vorbereitung und es ist ein abwechslungsreiches Programm geplant, es soll dabei die notwendige Kondition getankt werden. Ein Trainingslager ist auch in Planung, rund sieben Tests werden absolviert, dabei eines pro Woche. "Wir gehen optimistisch ins Frühjahr, hoffen weiter, unser Saisonziel mit einem Platz zwischen 6 und 7 noch zu erreichen", spricht Rene Panholzer über die Ziele für das Frühjahr und meint auf die Frage nach den Kandidaten für das Meisterrennen in der 2. Klasse Wechsel: "Die Liga ist sehr ausgeglichen, man hat gesehen, dass auch der Letzte gegen den Dritten gewinnen kann. Viele aussichtsreiche Kandidaten haben sich gegenseitig die Punkte im Herbst weggenommen, ich denke, dass Scheiblingkirchen II noch einmal gefährlich werden könnte. Wenn Neunkirchen glaubt, dass der Aufstieg praktisch schon geschafft ist, dann könnte es noch einmal knapp werden, ich denke aber, dass sie sich in diesem Jahr durchsetzen werden."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten