Karl Grill übernimmt Traineramt bei Hohenruppersdorf - Einstelliger Tabellenplatz als Ziel

"Wir sind eigentlich gut in die Herbstmeisterschaft gestartet und es lief in den ersten vier, fünf Runden gut. Dann hatten wir aber Ausfälle zu beklagen und mussten ohne richtigen Stürmer spielen. Daniel Düzgider und Martin Salajka verletzten sich im Laufe der Hinrunde, wenn bei uns zwei, drei wichtige Spieler fehlen, ist es schwer zu kompensieren. Die Mannschaft war allerdings bei fast keinem Match chancenlos und die Partien gegen Großschweinbarth sowie Gaweinstal konnten wir sehr knapp gestalten. Es fehlte bei uns der Torjäger und am Ende kann man mit dem Herbst nicht zufrieden sein", erklärt SC Hohenruppersdorfs Andreas Sollinger. Der Verein holte in der ersten Saisonhälfte zehn Punkte und überwintert auf Rang 10 der 2. Klasse Weinviertel Süd.

Suche nach Stürmer

Andreas Sollinger legte in der Winterpause sein Amt als Trainer nieder, bleibt Sektionsleiter und wird den neuen Coach unterstützen. Karl Grill wurde als Trainer verpflichtet und soll dem Verein mit seiner ganzen Erfahrung helfen. Bei der Verletztenliste gibt es keine wirkliche Entspannung, Daniel Düzgider soll derzeit keinen Fußball spielen und fällt zumindest in der Frühjahresmeisterschaft aus. Roman Friedl hatte sich im Herbst das Kreuzband gerissen und steht auch nicht zur Verfügung, von Martin Salajka hat man sich inzwischen getrennt. Im Kader gibt es bis jetzt fast keine Änderungen, Hakan Cihangir wurde für die Reserve geholt und Hohenruppersdorf befindet sich noch auf der Suche nach einem Stürmer.

Am Montag startete der Tabellenzehnte in die Vorbereitung, die Trainingsbeteiligung ist gut und rund 20 Spieler waren bei der ersten Einheit dabei. In den Semesterferien haben die Akteure noch einmal eine Pause, danach wird intensiv weiter trainiert und es sind schon fünf Tests fixiert. "Wir wollen im Frühjahr eine schlagkräftige Mannschaft formen, ein einstelliger Tabellenplatz und mehr Punkte sind für unser Team in der Rückrunde sicher möglich. Es wird wahrscheinlich auch taktische Umstellungen geben und wir könnten wieder auf die 4er-Kette übergehen, unser neuer Trainer ist sehr erfahren und wird uns sicher weiterbringen. Das Spiel von uns soll noch flexibler werden, wir wollen schauen, dass wir unsere Leute bis in den Sommer und darüber hinaus binden und dann vielleicht noch nachlegen können", skizziert Andreas Sollinger die Ziele für die kommende Zeit.