0:3 umgedreht - Dürnkrut gewinnt noch klar gegen dezimiertes Kreuzstetten

SC Dürnkrut
FC Kreuzstetten

SC Dürnkrut empfing am Sonntag vor heimischem Publikum den Tabellenelften FC Kreuzstetten und wollte unbedingt drei Punkte einfahren, nachdem letzte Woche gegen Schrick der erste Sieg in der laufenden Meisterschaft gelang. Kreuzstetten sammelte in der bisherigen Saison erst einen Punkt ein, nach einer Serie von Niederlagen hoffte man nun wieder auf einen Punktezuwachs. Das letzte Aufeinandertreffen entschied Dürnkrut im April mit 4:3 für sich.


Gäste nützen zwei Fehler des Gegners

Vor knapp 70 Fans erwischt das Gästeteam den besseren Start und nützt einen Fehler des Gegners zur raschen Führung, Lukas Zwieb versenkt nach 3 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 0:1. Dürnkrut hat in der Folge mehr Spielanteile, gerät Mitte des ersten Abschnittes aber weiter in Rückstand.

Kreuzstetten steht in Halbzeit 1 defensiv gut, lauert auf Fehler des Gegners und die Gäste legen nach. Matej Otahal verwertet in Minute 29 zum 0:2 und sorgt damit für den Pausenstand.

Gäste mit Blitzstart - Dürnkrut dreht Match in der letzten halben Stunde

Mit viel Ambitionen ist das Heimteam in die zweite Hälfte gestartet, nach einem Fehler in der Verteidigung folgt aber sogleich der dritte Dämpfer. Matej Otahal ist zum zweiten Mal zur Stelle und sorgt in Minute 54 für das 0:3. Die Heimelf gibt aber nicht auf und verkürzt rasch den Rückstand, Dominik Turetschek beweist in Minute 63 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 1:3.

Danach kommt Dürnkrut auf, ist überlegen und dreht die Partie innerhalb der letzten halben Stunde komplett. Nach 66 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Andrej Racik trifft zum 2:3, in Minute 78 ist Stefan Epp zur Stelle und gleicht zum 3:3 aus.

Die Gäste wirken danach angeschlagen und schwächen sich mit einem doppelten Ausschluss selbst. Philipp Gröger sieht nach 79 Minuten wegen eines Handspieles und Torraub die rote Karte, Thomas Moldaschl folgt ihm nach Kritik und gelb/rot. Rene Hering verwandelt den Strafstoß sicher und die Heimelf biegt damit auf die Siegerstraße ein. Kurz vor dem Ende gelingt Dürnkrut die Entscheidung, Andrej Racik trifft gegen einen Gegner in Unterzahl in der Nachspielzeit noch zweimal und fixiert den 6:3 Endstand. 

Stimme zum Spiel:

Hans Kraus (Trainer Dürnkrut): "Wir hatten zwar in Hälfte 1 mehr Spielanteile, gerieten aber durch zwei Fehler 0:2 in Rückstand und lagen nach einem weiteren Schnitzer in der Verteidigung nach der Pause bereits 0:3 zurück. Nach dem 1:3 hat meine Mannschaft Moral bewiesen und das Match innerhalb kurzer Zeit komplett gedreht. Die erste Halbzeit war eine Katastrophe, nach dem Ende kann man mit der Schlussphase sehr zufrieden sein."

Die Besten bei Dürnkrut: Rene Hering (10er), Andrej Racik (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten