Turbulente Schlussphase - Opponitz besiegt Neumarkt/Sarling

SV Opponitz
Neumarkt/Sarling

Am Sonntag durften sich die Besucher in der 2. Klasse Ybbstal auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams SV Opponitz und SG Neumarkt/Sarling freuen. Opponitz setzte sich in der 9. Runde mit 4:3 gegen Strengberg durch und wollte nun zu Hause den nächsten Dreier nachlegen, um die Tabellenspitze nicht aus den Augen zu verlieren. Neumarkt feierte nach mehreren Matches ohne Sieg gegen Göstling einen 3:0 Erfolg und wollte möglichst daran anknüpfen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Opponitz im Mai mit 6:2 das bessere Ende für sich.

 

Treffer knapp vor der Pause

In den ersten zehn Minuten agiert die Heimelf stark, erzeugt dauerhaft Druck und findet bereits drei gute Möglichkeiten vor, die aber nicht genutzt werden. Nach dieser turbulenten Anfangsphase beruhigt sich das Match, auch Neumarkt findet erste Gelegenheiten vor und das Match ist relativ ausgeglichen.

Opponitz lässt hinten wenig zu und wird in der Schlussphase des Abschnittes wieder aktiver, die Hausherren legen auch noch vor der Pause vor. Nach Angriff über rechts und Flanke in den Gefahrenbereich setzt sich Günther Misof in Minute 37 mit einer starken Einzelaktion gegen seinen Gegenspieler durch und verwertet zum 1:0.

Gäste verkürzen kurz vor Schluss

Neumarkt versucht in der zweiten Hälfte aggressiv dagegenzuhalten und agiert bissig, Opponitz bekommt das Geschehen im Laufe des Abschnittes wieder in den Griff und erarbeitet sich gute Chancen auf die Vorentscheidung. Auch die Gäste werden jetzt mehrmals gefährlich, in der Schlussphase wird es noch einmal richtig turbulent.

Zunächst erhöht Opponitz den Vorsprung, Nach einer Flanke zur zweiten Stange versenkt Clemens Kerschbaumer das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 82 Minuten: 2:0. Neumarkt antwortet mit einem Schuss an die Innenstange und schafft wenige Augenblicke später den Anschlusstreffer. Nach einem Angriff über rechts und Flanke in den Strafraum köpfelt Michal Valjent in Minute 85 zum 2:1 ein. Opponitz ist inzwischen wegen einer Ampelkarte gegen Emre Koc nur mehr zu zehnt, die Heimelf bringt aber den knappen Vorsprung über die Zeit.

Stimme zum Spiel:

Robert Rössler (Trainer Opponitz): "Das Ergebnis schaut knapper aus, als es das Spiel eigentlich war. Wir fanden gute Chancen vor und hätten schon 3:0 oder 4:0 führen müssen. Wir haben den Gegner am Leben gehalten, nach dem 2:0 wurde auch Neumarkt gefährlich und verkürzte den Spielstand. Insgesamt war es sicher ein verdienter Sieg."

Die Besten bei Opponitz: Günther Misof (ZM), Clemens Kerschbaumer (ZM).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten